APFTP-20090903030323_LS112

Überrascht, traurig

Gert Voss ruft Burg-Direktor zur Räson

Artikel teilen

„Diese Umgangsformen behagen mir nicht“

Am Samstag, 26.9., stürzte in Faust I der „König des Burgtheaters“ Gert Voss von einem vier Meter hohen Hubpodium und brach sich Sprunggelenk und Wadenbein.

Voss will schnell auf Bühne zurück
Derzeit wartet der „Mephisto“ im Lorenz-Böhler-Spital auf die Operation. Die kann für den leidenschaftlichen Bühnenstar nicht schnell genug passieren: „Ich werde darum kämpfen, sobald wie möglich wieder aufzutreten. Und wenn es nicht anders geht, würde ich auch im Rollstuhl spielen.“

Ersatz gefunden - Voss nicht persönlich informiert
Dessen ungeachtet veranlasste Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann am 30.9., dass im Oktober und November Joachim Meyerhoff als Mephisto einspringt. Damit könne man „auch einen enormen finanziellen Schaden für das Theater abwenden“. Dass er über diese Maßnahme nicht persönlich informiert wurde, findet Gert Voss – siehe Interview – „indiskutabel“.

„Faust I“, nächste Vorstellungen am 10., 11., 17., 18., 22. und 23. Oktober.

OE24 Logo