Romantik pur

Madonna plante Sex im Terminkalender

Kann eine Ehe so noch Spaß machen? Die Queen of Pop erwartete von Guy Ritchie, dass er sich an geplante Sex-Dates hält. Spontan lief gar nichts.

Guy Ritchie heiratete eine Frau, von der viele Männer träumen. Doch die Ehe mit dem Superstar wurde für den britischen Regisseur (zumindest am Ende) offenbar zum Alptraum. 18 Monate hatten die beiden angeblich keinen Sex (oe24.at berichtete). Auch davor war die Liebe schon lange kein Vergnügen mehr, so die Daily Mail.

Terminplan
Wenn zwischen den Eheleuten überhaupt etwas lief, dann nur streng nach Plan. Madonna habe Zeit für Intimitäten mit Guy in ihrem Kalender eingetragen. Ihre Sex-Dates seien einfach "eine weitere Sache in ihrem Kalender" gewesen, die Wochen im Voraus vereinbart wurde, behauptet ein Insider. Ihre kostbare Zeit verbrachte die Sängerin lieber mit Dingen, die ihr wichtiger waren – Workout und Kabbalah.

Liebeskiller
Der Informant über Guys Gefühle: "Für Guy war es natürlich ein gewaltiger Abturner, auf der gleichen Stufe zu stehen wie zum Beispiel ihre Termine im Fitnesscenter oder Kabbalah-Treffen." Verspätete Ritchie sich zu einem der vereinbarten Stelldicheins, reagierte Madonna mit Wutanfällen.

Infolgedessen sei es schon über ein Jahr nicht mehr zu heißen Begegnungen des Paares gekommen. Damit sei die Ehe zum Scheitern verurteilt gewesen.

Foto: (c) Photo Press Service, www.photopress.at