David Hasselhoff

Gumball 3000

Hasselhoff gibt in Wien Vollgas!

Teilen

Von Stockholm nach Monaco geht die Gumball 3000. Gestern war Boxenstopp in Wien. 

Gestern am späten Nachmittag trafen die ersten Supersportwagen der Gumball 3000-Rallye in Wien ein. Am Steuer der Boliden saßen unter anderem David Hasselhoff, seine Freundin Hayley Roberts, US-Rapper Xzibit, Eve & DJ Muggs sowie Skater-Legende Tony Hawk. Einzig Supermodel Cara Delevingne sagte kurzfristig ab.

Fotos von der 15. Gumball 3000 Rallye

Vor der historischen Kulisse in der Wiener Innenstadt drehen die Teilnehmer noch eine kleine Runde, ehe sie vor dem Volksgarten Aufstellung nehmen.

Das Interesse der heimischen Autoenthusiasten war enorm. Kein Wunder, beim Anblick dieser Boliden.

Da durfte auch die Österreich-Fahne nicht fehlen.

Die meisten Zuseher können von solchen Autos freilich nur träumen.

Dennoch ist es immer wieder schön solche Traumwagen live zu sehen.

Insgesamt schauen bei der Gumball 3000 rund eine Million Zuseher zu.

Startnummer 1 gehörte einmal mehr K.I.T.T.

Mit diesem Mercedes SLR nahm McLaren-Guru Ron Dennis Kurs auf Wien.

Die Flügeltüren machen das über 600 PS starke Geschoss zum absoluten Hingucker.

Peter Westenthaler (BZÖ) inspiziert die Boliden genau.

Dieses nachgebaute Batmobil (Der Tumbler) des US-Teams "Galag" wurde eigens für die 15. Gumball 3000 entwickelt und ist natürlich einer der großen Stars.

Egal wo das irre Gefährt auftaucht, es zieht überall die Blicke auf sich.

Dank eines eingebauten GPS-Senders kann man das Batmobil während der Rallye im Internet live-tracken.

In Wien werden auch zahlreiche Modelle der Marken Bentley, Ferrari, Lamborghini, Porsche, Aston Martin, McLaren und Jaguar zu sehen sein.

Baywatch- und KITT-Mime David Hasselhoff ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Begleitet wird er von...

...seiner aktuellen Freundin Hayley Roberts.

Fahren tut er dann aber doch lieber selber.

Diesen Ferrari bekamen wir in Wien nicht zu Gesicht. Das Team "betsafe.com" crashte ihn kurz vor dem Zwischenstopp in der Bundeshauptstadt.

Dafür dürfte es dieser 740 PS starke F12 Berlinetta sehr wohl nach Wien schaffen.

Die Begeisterung war bisher in allen Ländern riesig.

Kein Wunder, bei solchen Gefährten.

Selbst E-Autos wie dieser Fisker Karma nehmen teil.

Beim Zwischenstopp in Warschau führte Skate-Legende Tony Hawk einige seiner Tricks vor.

Speed
Für die Strecke Warschau–Wien benötigte Hasselhoff gerade einmal etwas mehr als sechs Stunden. „Ich habe mich aber immer streng an die Tempolimits gehalten“, meinte der Hoff augenzwinkernd.

Gemütlich
In Wien blieb ihm auch gar nicht anderes übrig, denn hier kontrollierte die Polizei genau. Nicht einmal eine Ehrenrunde am Ring wurde genehmigt. So blieb den PS-Riesen nichts anderes übrig, als sich in den Feierabendverkehr einzureihen und im Schneckentempo vor den Volksgarten zu „schleichen“.

 

Die stärksten Bilder des Tages

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo