Karlheinz Böhm ist tot

Trauer um Schauspieler

Karlheinz Böhm ist tot

Der Gründer von "Menschen für Menschen" ist mit 86 Jahren verstorben.

Karlheinz Böhm, Schauspieler und Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" ist tot, das bestätigte ein Sprecher von "Menschen für Menschen Österreich". Böhm starb gestern, Donnerstag, nach langer schwerer Krankheit in seinem Haus in der Nähe von Salzburg.

Diashow: Karlheinz Böhm († 86): Sein Leben in Bildern

Karlheinz Böhm († 86): Sein Leben in Bildern

×

    Während seiner Karriere als Schauspieler drehte Böhm mehr als 45 Filme. Sein größter Erfolg war die "Sissi"-Trilogie an der Seite von Romy Schneider. 1976 bereiste Böhm auf Anraten seines Arztes - um einen Bronchialkatarrh auszukurieren - Kenia. Dort ließ er sich von einem Angestellten das Land hinter der Fassade seines Luxushotels zeigen. Diese Erfahrung sollte sein Leben für immer verändern. Er fasste den Entschluss, die Armut in Afrika zu bekämpfen.

    Reaktionen auf den Tod von Karlheinz Böhm

    Trauer um Karlheinz Böhm: Stimmen zu seinem Tod 1/16
    "Mein Mann war für mich immer Vorbild und Motivation. Er hat mir nicht nur seine Liebe geschenkt, sondern auch den Glauben daran, dass ein einzelner Mensch sehr viel Positives bewirken kann. So schwer mich sein Verlust trifft, so sehr gibt mir der Glaube an seine Vision Kraft, sein Lebenswerk weiterzuführen." Almaz Böhm, Ehefrau und Schirmherrin des Vereins Menschen für Menschen Österreich.

    Hilfe für Afrika
    Am 13. November 1981 gründete Böhm die Hilfsorganisation "Menschen für Menschen". Zuvor hatte er in der TV-Show "Wetten, dass..?" einen bewegenden Aufruf gestartet. Er wettete, dass "nicht einmal jeder dritte Zuschauer eine Mark, einen Schweizer Franken oder sieben österreichische Schilling für die notleidenden Menschen in der Sahelzone spendet". Karlheinz Böhm gewann die Wette - aber es kamen dennoch umgerechnet 8,4 Millionen Schilling zusammen, die den Grundstock für seine Organisation bildeten.

    Das erklärte Ziel Karlheinz Böhms war von Beginn an, den Menschen Wissen zu vermitteln, damit sie selbst ihr Leben zum Besseren verändern können. Dabei war es ihm immer ein großes Anliegen, dass die betroffenen Menschen den Weg mitbestimmen und auch selbst Verantwortung übernehmen.

    Böhm leitete die Organisation bis ins Jahr 2011 persönlich. Ab 2011 war er Ehrenvorsitzender von Menschen für Menschen. Seine Frau Almaz Böhm, seit 1986 für die Organisation tätig, wurde 2008 zur geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden und im November 2011 zur Vorstandsvorsitzenden des Vereins gewählt.

    Karlheinz Böhm war viermal verheiratet und hinterlässt sieben Kinder. Seit 1991 war er mit der äthiopischen Agrarexpertin Almaz Böhm verheiratet.