Peter Rapp nach Herzinfarkt weiter im Spital

Drama um TV-Star

Peter Rapp nach Herzinfarkt weiter im Spital

Dem ORF-Moderator wurde ein Stent gesetzt: Jetzt muss er sich erholen.

Großer Schock für ORF-Urgestein Peter Rapp (69): In der Nacht von Montag auf Dienstag erlitt er einen Herzinfarkt. Nachdem er die Symptome richtig erkannte und noch selbst die Rettung rufen konnte, konnte Schlimmeres verhindert werden, wie sein Sohn Chris Rapp im Gespräch mit ÖSTERREICH bestätigt: „Mittlerweile geht es ihm wieder besser. Auch die Ärzte sagen, es geht steil bergauf.“

Nach ein paar Tagen Ruhe soll Rapp sogar schon am Samstag wieder zur Arbeit im ORF-Zentrum erscheinen: „Er blödelt schon wieder, und es spricht nichts dagegen, dass er am Wochenende wie gewohnt die Brieflos-Show macht“, so Chris. Eine endgültige Entscheidung wird aber wohl erst Freitagmittag fallen, wenn letzte Untersuchungsergebnisse vorliegen. Und dann will er auch schon die Presse im Spital empfangen...

Vorerst muss der Fernseh-Profi sich allerdings noch erholen. Ihm wurde nach seinem Infarkt ein "Stent" (Gefäßstütze) eingesetzt.

Jury
Am Freitag schon wird das Publikum Rapp wieder als Juror bei der Großen Chance zu sehen bekommen, es handelt sich bei den Vorausscheidungen, die derzeit noch laufen, allerdings um Aufzeichnungen aus dem Sommer. Die Live-Shows starten ab 18. Oktober, und wenn alles gut geht, wird Peter Rapp in alter Frische zwischen seinen Kollegen Sido, Karina Sarkissova und Zabine Platz nehmen.

„Unverwüstlich der Mann“, bringt es sein Sohn Chris auf den Punkt.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×