Prinz Charles ließ sich an der Nase operieren

Wucherung entfernt

Prinz Charles ließ sich an der Nase operieren

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat sich eine gutartige Wucherung an der Nase entfernen lassen.

Es handle sich nicht um Krebs, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Charles sei am Freitag mit einem weißen Pflaster am rechten Nasenrücken gesehen worden. Es sei ein kleiner Eingriff gewesen, teilte seine Londoner Residenz Clarence House mit.

Die Entfernung von kleinen Wucherungen im Gesicht ist den Angaben zufolge in der königlichen Familie keine Seltenheit. Charles' Vater Prinz Philip ließ sich 1996 ebenfalls eine gutartige Wucherung an der Nase entfernen. Im Jänner 2003 wurde ein ähnlicher Eingriff bei der Queen vorgenommen. Auch dabei habe es sich nicht um eine bösartige Geschwulst gehandelt.

Charles habe sich vermutlich am Donnerstagnachmittag behandeln lassen, hieß es. Bei einer Baumpflanzaktion am Freitag habe er keinerlei Anzeichen von Schwäche gezeigt und selbst zur Schaufel gegriffen, um eine Eiche zu pflanzen.