Fürstin Charlène & Fürst Albert

Zwillinge für Monaco

Charlène: Das Protokoll der Geburt

Um 10 Uhr traf die Fürstin in der Klinik ein, Albert folgte später.

Am Mittwoch (10. Dezember) brachte Fürstin Charlène (36) endlich Monacos lang ersehnte Zwillinge zur Welt. Etwas früher als errechnet, denn eigentlich sollten die Babys erst Ende Dezember kommen, aber kerngesund, erblickte Jacques und Gabriella im Centre Hospitalier Princesse Grace das Licht der Welt. Für Charlène und Albert (56), die überglücklichen Eltern, war das wohl einer der schönsten Tage ihres Lebens, aber auch einer der anstrengendsten. Denn die Fürstin lag stundenlang in den Wehen, bevor sie ihre Kinder endlich in den Armen halten konnte.

Das Protokoll der Geburt

  • 10 Uhr, vormittags: Fürstin Charlène trifft in der Klinik ein. Sie kommt ohne Albert II. ins Centre Hospitalier Princesse Grace.
  • 15 Uhr: Fürst Albert trifft im Krankenhaus ein. Er hat mittlerweile alle seine Termine abgesagt, um bei der Geburt seiner Babys dabei zu sein.
  • 17.04 Uhr: Das erste Kind kommt per Kaiserschnitt zur Welt. Es ist ein Mädchen!
  • 17.06 Uhr: Jetzt ist auch das zweite Baby da, ein Bub.
  • 19.30 Uhr: Der Palast gibt eine offizielle Erklärung ab: "Mit sehr großer Freude geben der Fürst und die Fürstin von Monaco die  Geburt ihrer Kinder bekannt. Ihre Namen lauten: Gabriella, Thérèse, Maria (geboren um 17.04 Uhr); Jacques, Honoré, Rainier (geboren um 17.06 Uhr). Sie kamen am 10. Dezember 2014 in der Geburtsstation des Prinzessin Grace-Krankenhauses in Monaco zur Welt. Der Fürstin und den Kindern geht es gut. Prinz Jacques, Honoré, Rainier ist der Kronprinz. Dem historischen Brauch des Vertrags von Péronne (1641) folgend, soll er den Titel des Marquis von Baux (Provence) tragen. Prinzessin Gabriella, Thérèse, Marie, das zweite Kind in der Linie der Thronfolge, erhält den Titel der Gräfin von Carladès (Auvergne)."

 

Die Geburt wurde den Monegassen durch 42 Salutschüsse - 21 für jedes Baby - verkündet. Das Fürstenpaar hatte bereits im Vorfeld mitgeteilt, auf die Tradition zu verzichten, derzufolge die Geburt eines Buben mit 101 Salutschüssen, die eines Mädchens mit 21 bekannt gemacht werde. Nach den Salutschüssen sollten auch die Kirchenglocken in Monaco 15 Minuten lang läuten sowie die Schiffssirenen die Geburt verkünden.

Der 56-jährige Albert hatte die 20 Jahre jüngere, südafrikanische Weltklasse-Schwimmerin im Juli 2011 geheiratet. Seitdem wartete das Fürstentum auf Nachwuchs. Für Charlene sind es die ersten Kinder. Der Fürst ist bereits Vater von zwei Kindern aus früheren Liebschaften. Diese beiden Kinder, die Albert anerkannt hat, scheiden aber für die Thronfolge aus, weil sie unehelich geboren wurden.

Diashow: So feiert Monaco die Zwillinge