William Kate George Charlotte Louis

Zu streng?

Kate und William: So erziehen sie ihre Kids

Einige Regeln sind Kate und William besonders wichtig.

In der britischen Presse wurden unter Berufung auf Palast-Insider einige Regeln bei der Erziehung der Cambridge-Kinder veröffentlicht. William und Kate sollen sich zusammen mit ihrer Nanny auf einige grundlegende Dinge geeinigt haben, an die sich George (6), Charlotte (5) und Louis (2) zu halten haben.

Sprechen statt schreien

Ganz wichtig soll es dem Thronfolgerehepaar sein, dass die Lautstärke zu Hause stimmt. "Schreien ist absolut tabu", wird der Insider zitiert. Diese Regel gelte für groß und klein: Kate lege viel Wert darauf, Konflikte durch Diskussionen zu lösen. Sprechen statt schreien ist hier die Devise. 

Kinder an die Luft

Egal welches Wetter gerade angesagt ist, die Cambridge-Rasselbande muss jeden Tag an die frische Luft. Dabei wird getobt, gespielt, aber auch im spazieren gegangen. In einem Interview sagte Kate, dass besonders George sich für Gartenarbeit interessiere.

Neue Medien

Die Screen-Time, also die Zeit in der sich die Kinder vor einem Bildschirm aufhalten dürfen, ist streng limitiert. Fernsehen gibt es nur Abends und auch nicht jeden Tag. Alle Programme, die von den Kleinen gesehen werden, müssen William oder Kate vorher genehmigen. Die Royal-Mama mag besonders Formate, bei denen ihre Kinder etwas lernen können, wie zum Beispiel bei Andy's Adventures (bei uns vergöleichbar mit "Checker Tobi")