Alle gegen Balázs Ekker

Dancing Stars

Alle gegen Balázs Ekker

Morgen zeigen die Damen ihre Einzel-Tänze. Juror Ekker erntet vorab Kritik.

Wenn er die Stimme erhebt, dann wird es im ORF-Ballroom ganz still. Brutalo-Juror Balázs Ekker kennt keine Gnade. Das mussten auch Gery ­Keszler und Fadi Merza letzte Woche schmerzlich erleben. Am Freitag zeigen bei Dancing Stars (20.15 Uhr, ORF eins) die fünf Promi-Damen Jazz Gitti, Nina Hartmann, Verena Scheitz, Sabine Petzl und Heidi Neururer ihre Einzeltänze (Cha-Cha-Cha und Lang­samer Walzer).

Abwahl
In den Internet-Foren rüsten sich bereits die Zuseher – und erteilen dem strengen Urteil von Ekker bereits nach der ersten Show eine Abfuhr. So stimmten die Fans auf der offiziellen ORF-Seite dancingstars.orf.at gegen Ekker: 75 Prozent meinen, die niedrigen Punkte und die Kritik schaden der Show.

Kein Mitleid
„Ich trete nicht an, um dem Publikum zu gefallen“, lässt sich Ekker vom Gegenwind nicht einschüchtern. „Es gibt keinen Mitleidsbonus. Ich bewerte die Leistung am Parkett!“

Nur gefällt das weder den Tanz-Stars noch den bis zu 800.000 Zusehern. Wird der bissige Ungar mit der „Justin-Bieber-Frisur“ (Zitat Mirjam Weichselbraun) vor der nächsten Runde zurückgepfiffen?