Max Herre schnappt die Hochkaräter weg

"Voice of Germany"

Max Herre schnappt die Hochkaräter weg

In der vierten Castingrunde vergrößerte er sein Team um viele Top-Sänger.

Max Herre war bei der nächsten Casting-Runde von "The Voice of Germany" wohl besonders gut drauf. Diesmal zeigte sich der Sänger weniger drückfaul als in der vorherigen Sendung und konnte sich somit einige der besonders talentierten Musiker der Blind Audition sichern. Obwohl auch die anderen Jury-Mitglieder an einigen der außergewöhnlichen Talente interessiert waren, war "Team Max" bei den Nachwuchs-Künstlern am begehrtesten.

Herre schlägt zu
Schon zu Beginn der Sendung begeisterte Marc Motzer, der "Fine China" von Chris Brown zum Besten gab, die Coaches und entschied sich schlussendlich doch dafür, sein Glück bei Herre zu versuchen. "Das habe ich mir gewünscht, dass das passiert. Dass ich wirklich aus dem Sitz gerissen werde und nach einer Sekunde buzzer," schwärmt Max von dem Osnabrücker. Auch bei Annika Krons brach fast ein Streit zwischen Nena, Samu, The BossHoss und Max aus, den alle vier waren mehr als nur erpicht darauf, die Sängerin in ihr Team zu locken. Aber auch sie entschied sich für den charismatischen Rapper Herre.

Standing Ovations und viel Beifall für seine Performance gab es für den Frauenschwarm Rasmus Hoffmeister, der mit seinem selbst-komponierten Song für ein verstorbenes Mädchen nicht nur die Herzen der Damen, sondern bestimmt auch die der Männer erweichen konnte. Zwar wollte Nena ihn unbedingt in ihrem Team haben, doch auch er wurde von Max Herre weggeschnappt. Pech gehabt!

Diashow: Erste Folge von "The Voice of Germany"

Erste Folge von "The Voice of Germany"

×