Soko donau

Geheimplan

Soko-Donau: Rettet die ORF-Quote!

Die „SOKO Donau“ muss für den ORF den quotenschwachen Mittwochen retten.

Die ORF-Programmplaner ziehen die SOKO Donau von ihrem Stammplatz im Dienstag-Hauptabendprogramm ab und lassen Lilian Klebow und ihre Kollegen künftig am Mittwoch ermitteln. So soll der quotenschwache Mittwochabend vor dem weiteren Absturz gerettet werden. Zuletzt liefen auf diesem Sendeplatz Spielfilme, die kaum über 200.000 Zuschauer hinauskamen. Auch Publikumliebling The Mentalist Patrick Jane tut sich derzeit auf diesem Sendeplatz – trotz brandneuer Folgen – schwer und erreicht nicht mehr als 400.000 Seher.

Zugpferd
Ab dem 17. Oktober muss es das SOKO Donau-Team um 20.15 Uhr in ORF eins richten. Die Serie gilt mit bis zu 804.000 Sehern als absoluter Quotengarant. Die neuen Folgen der achten Staffel sollen ­daher als Zugpferd für die ORF-Eigenproduktionen dienen, die ebenfalls an diesem Tag starten: Hast du Nerven mit Mirjam Weichselbraun (21.05 Uhr), DAS EINSER TEAM mit Armin Assinger (22.05 Uhr) sowie Mein Leben – Die Reportage mit Mari Lang (22.50 Uhr).

Kitz-Wiederholungen
Die neue ORF-Serie Braunschlag (Dienstag, 21.05 Uhr, ORF eins) muss hingegen auf die SOKO Donau als Quotenmotor verzichten. Denn nach dem Start mit einer Braunschlag-Doppelfolge (18. September) laufen ab dem 25. September statt der ursprünglich geplanten neuen SOKO Donau-Folgen nur SOKO Kitzbühel-Wiederholungen vor der Palfrader-Serie.