Außergewöhnliches Unterwasser-Museum

Kunst geht baden in Australien:

Außergewöhnliches Unterwasser-Museum

Eines der ungewöhnlichsten Museen der Welt, das Museum of Underwater Art, wird am 1. August in Queensland eröffnen.

Das neue „Museum of Underwater Art“ vor der Küste von Townsville ist nur Tauchern und Schnorchlern zugänglich. Wer das ungewöhnliche Museum besichtigen möchte, muss abtauchen. Das Museum of Underwater Art mit seiner permanenten Skulpturen-Ausstellung das erste Unterwasser-Kunstmuseum auf der Südhalbkugel. 
 
Mehr als 20 „Riff-Wächter“ Skulpturen (Reef Guardians) und weitere Kunstwerke wurden am geschützten John Brewer Reef vor der australischen Nordküste, 70 Kilometer von Townsville, in 10 bis 18 Metern Tiefe am Meeresboden.
 
 

Ein Erlebnis für Taucher und Schnorchler

© JasonDeCairesTaylor
Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
× Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
Die Kunstwerke namens „Coral Greenhouse“ aus rostfreiem Edelstahl, speziellem Zement und pH-neutralen Materialien sind eine zusätzliche Attraktion zum Great Barrier Reef. Denn neben den Kunstwerken können Taucher und Schnorchler auch ein intaktes Riff mit Steilwänden und wunderschönen Korallen sowie vielen bunten Fischen bewundern. 
 

Schnittstelle zwischen Kunst, Tourismus und Meereswissenschaft

© JasonDeCairesTaylor
Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
× Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
Rund vier Jahre arbeitete der britische weltweit führende Unterwasser Bildhauer Jason deCaires Taylor an dem Projekt. Mit dem Museum möchte er eine Schnittstelle zwischen Kunst, Tourismus und Meereswissenschaft schaffen und Bewusstsein für einen ganz besonderen Ort, das Riff, schaffen. 
 

Großer Einsatz für den Schutz des Great Barrier Reefs

Das Museum of Underwater Art setzt sich für den Schutz des Great Barrier Reef ein. Die Unterwasser-Kunstwerke sollen Lebensraum für viele Fische bieten und das Wachstum von Korallen fördern. Außerdem arbeitet das MOUA mit Meeresbiologen zusammen, will in die Ausbildung von Studenten investieren und die Wiederherstellung von Riffen auf globaler Ebene forcieren.
 

Tagesausflug zur zauberhaften Unterwasserkunst

© JasonDeCairesTaylor
Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
× Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
Urlauber können die Unterwasser-Kunst am John Brewer Reef mit den Anbietern „Adrenalin Snorkel & Dive“ (ab Townsville und Magnetic Island) und „Pro Dive“ (ab Magnetic Island) erleben. Die Fahrt zur Ausstellung mit dem Katamaran dauert etwa zwei Stunden und am Riff verbringen die Besucher etwa vier Stunden. Der Tagesausflug kommt umgerechnet auf rund 150 Euro. 
 

„Ocean Siren“ zeigt aktuelle Wassertemperatur und zollt traditionellen Stämmen Respekt

© JasonDeCairesTaylor
Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
× Außergewöhnliches Unterwasser-Museum
Neben der Unterwasser-Kunst, können Besucher auch ein neues Kunstwerk an der Uferpromenade von Townsville bewundern. Hier findet man die „Ocean Siren“, eine vier Meter aus dem Meer ragende, solargetriebene Skulptur, die durch Farbveränderungen die Wassertemperatur widerspiegelt. Die „Ocean Siren“ ist außerdem ein lebensechtes Abbild einer Schülerin und Nachfahrin vom „Wulgurukaba“ – Stamm aus Townsville. Die australischen Ureinwohner waren von Beginn an in das Projekt mit eingebunden.
 

Noch mehr Unterwasserkunst in den nächsten Jahren

In Zukunft sollen in der Region um Townsville weitere Unterwasserskulpturen folgen. Das MOUA plant weitere Kunstwerke vor Palm Island und Magnetic Island. Queenslands Regierung unterstützt das Projekt bislang mit rund 1,3 Millionen Euro.