Tipps für eine harmonische Reise zu zweit

Partnerurlaub

Tipps für eine harmonische Reise zu zweit

Damit der Traumurlaub nicht zum Albtraum wird, gibt es einiges zu beachten.

Sommer, Sonne, Strand: Die Urlaubssaison ist für viele Menschen auch Flirtsaison, denn bei knapper Kleidung und guter Laune steht der Sinn nach Erotik und Liebe. Das versprechen sich zumindest viele Paare, die gemeinsam verreisen wollen. Sie freuen sich auf romantische Stunden zu zweit, heiße Nächte und unvergessliche Abenteuer. Sie möchten entspannen vom Alltag, Zweisamkeit genießen und ihre Beziehung vertiefen. Die Realität sieht leider oft ganz anders aus, wie eine aktuelle Studie beweist.
 
Laut einer aktuellen Umfrage von Elitepartner.at kriselt es in jeder vierten Beziehung im Urlaub. Ein heftiger Streit oder gegenseitiges Ignorieren kann dann die eigentlich sorgenfreie Zeit gehörig vermiesen. Doch manchmal kommt es sogar noch schlimmer: Rund zehn Prozent der über 5.000 Befragten haben sich sogar schon einmal während eines gemeinsamen Urlaubs beziehungsweise unmittelbar danach von ihrem Partner oder ihrer Partnerin getrennt. Die Gründe waren vielfältig: Fremdgehen, Sexflaute oder die gemeinsame Auszeit diente von vornherein nur der Rettung einer ohnehin kriselnden Beziehung – ohne Erfolg. Doch es kann auch besser laufen: Etwa 5,4 Prozent der Studienteilnehmerinnen erhielten im Urlaub schon einmal einen Heiratsantrag. Über zehn Prozent der Befragten erlebten die gemeinsame Auszeit als positiv für das Sexleben in der Beziehung. Wie also können Sie sichergehen, dass Ihr Urlaub zur Traumreise wird, anstatt zum Albtraum?
 
Tipp 1: Realistische Erwartungen
 
Nun, erst einmal müssen Sie Ihre Erwartungen auf den Prüfstand stellen. Keine Frage, Urlaub sollte die schönste Zeit im Jahr sein und oftmals wird er das auch. Dies bedeutet allerdings nicht, dass es nicht trotzdem am Strand zu heiß ist, das Essen im Restaurant nicht schmeckt, Sie krank werden können oder es eben einen Streit mit dem Partner gibt. Auf Reisen können ebenso kleine und große Desaster passieren wie zu Hause auch. Wichtig ist, kein Drama aus solchen Geschehnissen zu machen und auch bei einem kleinen Streit locker zu bleiben. Die Versöhnung wird schließlich umso besser.
 
Tipp 2: Schwierige Themen zu Hause lassen
 
Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass es sich nicht nur um eine kleine Auseinandersetzung, sondern um einen tiefergehenden Konflikt zwischen dem Paar handelt. Ein Thema vielleicht, das Sie bewusst im Urlaub ansprechen wollten, abseits vom Alltagsstress. Ein Fehler, denn der Urlaub ist in der Regel nicht dafür gedacht, Beziehungsprobleme zu lösen. Wird er zur Rettung der Beziehung initiiert, sollte das hingegen beiden Beteiligten klar sein. Ansonsten ist es ratsam, Probleme vor dem Urlaub anzusprechen, sodass Sie die freien Tage anschließend harmonisch sowie ohne Anspannung oder Streitigkeiten genießen und sich wieder annähern können.
 
Übrigens: Ein gemeinsamer Urlaub ist keine Garantie für die Rettung einer angeschlagenen Beziehung. Rund neun Prozent der Befragten, welche bereits eine solche Reise erlebt haben, trennten sich dennoch anschließend vom Partner beziehungsweise der Partnerin. Trotzdem kann es das richtige Mittel zum Zweck sein: Etwa zehn Prozent der Studienteilnehmer haben sich tatsächlich im Urlaub neu in ihre bessere Hälfte verliebt. Einen Versuch ist der gemeinsame Urlaub also allemal wert, wenn es in der Beziehung nicht mehr so läuft wie gewünscht.
 
Tipp 3: Planung ist das A und O

Egal, ob Sie frisch verliebt sind, es in der Beziehung kriselt oder Sie einfach aus dem Alltagstrott ausbrechen wollen: Wenn Sie eine Reise als Paar organisieren, sollten Sie unbedingt gemeinsam planen. Werden Sie sich zusammen bewusst über die partnerschaftlichen Ziele der Reise. Hegt eine Frau beispielsweise die Erwartung eines Heiratsantrags unter Palmen, der Mann möchte aber in den nächsten fünf Jahren noch nicht einmal über das Wort Hochzeit nachdenken, sind Missverständnisse, Enttäuschung sowie Frust vorprogrammiert.
 
Zudem sollten sich die Liebenden absprechen, welches Reiseziel ihnen gefallen würde und was sie sich vor Ort Wünschen: Unterkunft, Unternehmungen, Essen, Finanzen – es gibt viele Punkte, in welchen die Vorstellungen vom perfekten Urlaub vielleicht auseinanderdriften und welche demnach schnell zum Auslöser für einen Streit werden können. Die richtige Planung und vor allem Offenheit sowie Ehrlichkeit hinsichtlich der eigenen Wünsche sind also essentiell, um eine konfliktfreie Grundlage für die gemeinsame Auszeit zu kreieren. Das gilt vor allem – aber längst nicht nur – für Paare, die noch nicht lange zusammen sind, sich dementsprechend nicht so gut kennen und in den ersten gemeinsamen Urlaub fahren möchten.
 
Tipp 4: Vorlaufzeit für den Urlaub
 
Zuletzt können Sie viele Konflikte präventiv vermeiden, indem Sie nicht hektisch in den Urlaub aufbrechen. Planen Sie Ihre Abreise also nicht nach Feierabend des letzten Arbeitstages, sodass Sie in Eile packen müssen, die Hälfte vergessen und mit dem dumpfen Gefühl, wichtige Dinge auf Ihrer To-Do-Liste nicht mehr geschafft zu haben, schlecht gelaunt in den Urlaub fahren beziehungsweise fliegen.
 
Lassen Sie lieber ein, zwei oder auch drei Tage Puffer. So können Sie gedanklich von der Arbeit abschalten, die wichtigsten Dinge im Haushalt erledigen, in Ruhe packen und bei einem entspannten Glas Wein am Abend bereits in Urlaubsstimmung kommen. Oft haben Konflikte zwischen Partnern nämlich nicht mit der Beziehung an sich zu tun, sondern sind lediglich eine Projektion der eigenen Stressoren auf das Gegenüber. Je entspannter eine gemeinsame Reise also startet, umso besser wird die Stimmung von Anfang bis Ende vermutlich sein – und wenn nicht, so haben Sie ja bereits im ersten Tipp gelernt: Gelassenheit ist Gold wert, wenn Ihre Erwartungen und die Realität plötzlich auseinanderklaffen.