cronaldoGetty

Real Madrid

93,2 Millionen für C. Ronaldo

Reals Einkaufstour knackt alle Rekorde: Nach Kaká soll jetzt Cristiano Ronaldo kommen – Die beiden Teams sind sich einig, der Rekordtransfer des Superstars scheint beschlossen zu sein.

Kakás 65-Millionen-Euro-Transfer vom AC Milan zu Real Madrid sorgt weltweit für Wirbel: In seiner Heimat Brasilien sahen am Mittwoch rund 45 Millionen Menschen das erste Fernsehinterview in den Nachrichten des Senders O Globo.

Shopping-Tour
Doch das war erst der Anfang: Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez will die „Galaktischen“ wieder auferstehen lassen – und 300 Millionen Euro investieren. Kein Problem für den 1,2 Milliarden Euro schweren Baulöwen.

Rekord-Transfer kurz vor Abschluss
Nächster Superstar auf der Einkaufsliste: Manchester Uniteds Cristiano Ronaldo. Unfassbare 93,2 Millionen Euro will Real für den Portugiesen hinlegen. Der englische Traditions-Klub hat das Angebot bereits akzeptiert und erteilte dem Portugiesen offiziell die Erlaubnis zu Vertragsverhandlungen mit den Spaniern.
Pérez: „Ich werde alles tun, um Ronaldo nach Madrid zu holen.“ Der Präsident könnte damit seinen eigenen Transferrekord brechen: 2001 machte er Zinédine Zidane zum bislang teuersten Spieler, als er ihn von Juventus Turin holte. Nach den Angaben des englischen Meisters bekräftigte Ronaldo seinen Wunsch, Manchester zu verlassen, eine Einigung mit den Madrilenen gilt nur noch als Formsache.

Real Madrid bestätigt
Laut spanischen Medienberichten bietet Real Ronaldo einen Fünfjahresvertrag mit einem Jahresgehalt von neun Millionen Euro an. Die Spanier geben auf der Vereinshomepage www.realmadrid.com bekannt: "Der Club hofft, mit dem Spieler in den kommenden Tagen eine Einigung zu erzielen."

Ribéry-Rückzieher
In Sachen Franck Ribéry machte Pérez allerdings einen – vorläufigen – Rückzieher. Madrid hatte Bayern 50 Millionen für den Franzosen geboten, Bayern hatte abgelehnt. Jetzt sagt Pérez: „Ribéry steht bei Bayern unter Vertrag und sie wollen ihn nicht verkaufen. Das muss ich respektieren.“ Und setzte hinzu: „Sollte der Klub seine Meinung aber ändern...“

Poker
Der Wechsel von David Villa von Valencia (37 Millionen) soll schon perfekt sein, bei Liverpools Xabi Alonso wird noch gepokert: Trainer Rafael Benítez will 50 Millionen und zwei Spieler als Draufgabe.