Alaba nach CL-Debüt: "Das ist kein Geheimnis"

Positions-Debatte bei Real

Alaba nach CL-Debüt: "Das ist kein Geheimnis"

Alaba-Position? Der ÖFB-Star "möchte einfach der Mannschaft helfen". Marko Arnautovic sieht seinen Kumpel am liebsten auf der linken Seite.

Real Madrid strauchelte mit ÖFB-Ass David Alaba in der Abwehrzentrale bei Italiens Fußball-Champion Inter Mailand, siegte durch ein spätes Tor von Rodygo (89. Minute) jedoch mit 1:0. "Man hat sehr gut sehen können, dass es kein einfaches Spiel war", sagte Alaba im Sky-Interview. Inter hatte die Partie über weite Strecken im Griff gehabt. "Das, glaube ich, zeichnet uns irgendwo auch aus, dass wir immer an unsere Qualitäten glauben und nie aufhören zu versuchen, unser Spiel durchzusetzen. Wir hatten speziell in der ersten Halbzeit Schwierigkeiten, sind dann in der zweiten Halbzeit besser rausgekommen, und dementsprechend war dann auch das Ergebnis."

Alaba kam in der Innenverteidigung zum Einsatz, von wo er seine Mitspieler zu dirigieren versuchte. "Das wird sicher auch irgendwo von mir verlangt, und dementsprechend fülle ich auch nur meine Position einfach aus und versuche der Mannschaft zu helfen", erklärte der 29-Jährige.

Arnie: "Linker Verteidiger ist seine Position" 

Laut seinem ÖFB-Teamkollegen Marko Arnautovic, der vom TV-Sender Sky aus Bologna zugeschaltet wurde, würde der Wiener woanders allerdings besser zur Geltung kommen. "Er will es nicht immer hören, aber linker Verteidiger ist seine Position", sagte der Stürmer. Alaba betonte dagegen erneut seine Flexibilität und dass Trainer Carlo Ancelotti das Sagen habe. "Der Trainer sieht mich ja auch irgendwo mehr in der Zentrale. Dass ich links auch spielen kann, ist, glaube ich, kein Geheimnis, aber ich möchte einfach der Mannschaft helfen, egal auf welcher Position", erläuterte er.