Arnautovic trifft und sieht Rot

Gegen Hannover

Arnautovic trifft und sieht Rot

Bremen-Legionär traf zum 1:2 und flog nach grobem Foul vom Platz.

Werder Bremen hat es in der deutschen Bundesliga verpasst, nach Punkten mit Spitzenreiter Bayern München gleichzuziehen. Der Tabellenzweite verlor am Sonntag im Nord-Derby 2:3 (1:2) bei Hannover 96. Die Münchner liegen damit weiter jeweils drei Punkte vor Werder und Borussia Mönchengladbach. Einen weiteren Zähler dahinter folgt Hannover auf Rang vier. Österreichs Fußball-Star Marko Arnautovic erzielte vor 49.000 Zuschauern ein Tor, wurde aber in der 78. Minute ausgeschlossen.

Matchwinner für die Gastgeber, bei denen ÖFB-Teamspieler Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung durchspielte und sein Landsmann Samuel Radlinger auf der Bank saß, war Mohammed Abdellaoue, der einen Foulelfer in der 2. Minute verwandelte und anschließend noch in der 38. sowie 59. Minute traf. Für die Bremer verkürzte Arnautovic (45.+2), der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eine Vorlage von Claudio Pizarro ins rechte Eck schoss, auf 1:2. Pizarro (83.) gelang dann in Unterzahl noch das 2:3.

Arnautovic war fünf Minuten zuvor nach einem Tritt gegen Sergio Pinto mit Rot vom Platz gestellt worden. Werder-Trainer Thomas Schaaf wollte den Ausschluss seines Stürmers nicht kommentieren.

Fuchs mit Schalke siegreich
Mit einem gelungen Bundesliga-Einstand für Trainer Huub Stevens hat der FC Schalke 04 seinen Vormarsch fortgesetzt und die Krise beim Hamburger SV weiter verschärft. Die Gelsenkirchener, bei denen ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs zu den besten Spielern zählte, setzten sich am Sonntagabend zum Abschluss des achten Bundesliga-Runde dank eines Doppelpacks von Klaas-Jan Huntelaar (13., 73.) mit 2:1 (1:1) beim HSV durch.

Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Mladen Petric (37.) gesorgt. Doch Huntelaar verwertete vor 54.237 Zuschauern eine feine Flanke von Fuchs zum Siegtreffer für die Schalker, die damit in der Tabelle auch noch vor Erzrivale und Meister Borussia Dortmund (6.) auf Rang vier kletterten, rutschten die Hamburger wieder ans Tabellenende ab. Die Mannschaft wartet auch unter Interimscoach Rodolfo Esteban Cardoso auf den ersten Heimsieg.