Austria musste gegen Porto Lehrgeld zahlen

Nach CL-Debüt

Austria musste gegen Porto Lehrgeld zahlen

Tolle Leistung, aber es gab keine Belohnung.

"Bis auf die Chancenauswertung war es ein perfektes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben gesehen, dass wir uns mit den Stärksten messen können", analysierte Trainer Nenad Bjelica das 0:1 gegen Porto. "Wir waren über 90 Minuten die Gefährlicheren", wusste Philipp Hosiner. Und Kapitän Manuel Ortlechner lobte: "Auf diese Leistung können wir stolz sein."

"Im Europacup musst du Chancen reinmachen"
Zumindest die Statistik gibt ihnen recht! Mit 13:9 Schüssen, davon 4:3 auf das Tor sowie einem Stangenschuss von Marko Stankovic und weniger begangenen Fouls (15:20) hatte unser Meister tatsächlich mehr Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden. Doch eiskalt im Abschluss war nur Portugals Serienmeister, der von zwei Chancen eine nützte.

"Das ist eben der Unterschied. Im Europacup musst du die Chancen reinmachen. Da können wir noch viel lernen", gab Ortlechner zu. Nun ist Trainer Nenad Bjelica gefordert. Schließlich geht es Schlag auf Schlag. Am Samstag wartet Sturm, am Dienstag der Cup in Kalsdorf, gefolgt von den Gastspielen bei der Admira und in St. Petersburg am 1. Oktober -und die Austria ist seit vier Partien ohne Sieg!

Der Veilchen-Coach: "Uns fehlen nur Kleinigkeiten. Ich bin überzeugt, dass uns schon bald wieder der Knopf aufgeht und wir auch in der Champions League noch für die eine oder andere Überraschung sorgen."

Markus Rattenböck

Diashow: Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

×