Austria rettet Remis gegen Alkmaar

Nach 0:2-Rückstand

Austria rettet Remis gegen Alkmaar

Heldenhafte Veilchen drehen 0:2 gegen AZ noch und holen einen Punkt.


Die Austria ist weiterhin im Rennen um den Aufstieg in die K.o.-Phase der Fußball-Europa-League. Die Wiener erkämpften sich am Donnerstagabend daheim gegen AZ Alkmaar ein 2:2 (0:2)-Unentschieden. Der niederländische Tabellenführer war vor der Pause klar überlegen und führte durch Tore der beiden Schweden Rasmus Elm (19./Elfmeter) und Pontus Wernbloom (44.) verdient 2:0. Nach dem Wechsel schlug die Austria vor 10.500 Zuschauern mit zwei Abstauber-Toren von Manuel Ortlechner (58.) und Nacer Barazite (61.) zurück und fand sogar noch Chancen auf den Sieg vor.

Nach vier Runden der Gruppe G führt nun Metalist Charkiw (10 Punkte) vor Alkmaar (6), Austria (5) und Malmö (0). In den restlichen Partien am 30. November und 15. Dezember tritt die Austria noch gegen Charkiw (auswärts) und Malmö (heim) an, Alkmaar spielt ebenfalls noch gegen Malmö (auswärts) und Charkiw (heim).

Lindner im Austria-Tor
Austria-Trainer Karl Daxbacher reagierte auf die jüngsten Unsicherheiten von Pascal Grünwald nahm und eine Tormann-Rochade vorg. Anstelle von Grünwald stand Heinz Lindner im Tor der Wiener. Für Lindner war es - abgesehen vom nationalen Cup - der erste Einsatz in der Startelf seit 25. Mai (2:4 gegen Salzburg).

Fragwürdiger Hands-Elfmeter
Bei seiner ersten Prüfung in der 19. Minute war Lindner chancenlos. Austria-Verteidiger Georg Margreitter, der auf der Strafraumgrenze stand, bekam einen Pass von Brett Holman an die linke Hand, der französische Schiedsrichter Tony Chapron kannte keine Gnade und entschied auf Elfmeter. Der Schwede Elm, Kapitän und Um und Auf im Spiel von Alkmaar, verwerte sicher ins linke Eck zum 1:0.

Die Führung war verdient, denn die Gäste aus Alkmaar waren von Anpfiff weg die Chefs am Platz. Im Gegensatz zum 2:2 vom 20. Oktober in den Niederlanden nahm Alkmaar den ÖFB-Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter, hochkonzentriert bestimmte man Tempo und Spiel, zudem strahlte die defensive Vierkette viel Souveränität aus.

Kalte Dusche vor der Pause
Adam Maher vergab noch die große Chance auf den zweiten Treffer (36.), kurz vor der Pause legte Alkmaar aber das 2:0 nach (44.). Nach Corner von Elm war sein schwedischer Landsmann Wernbloom per Kopf zur Stelle. Barazite, der in den ersten 45 Minuten als einziger Austrianer für etwas Gefahr sorgte, vergab per Kopf (11., 43.) und mit einem Schuss (23.) die raren Chancen für die Wiener.

Ansonsten zeigten sich die Violetten engagiert, aber ohne Überraschungsmoment. Spätestens an der Strafraumgrenze von Alkmaar war in der gut stehenden Defensive zumeist Endstation.

Austria wie Alkmaarim Hinspiel
Im ersten Duell hatten die Austrianer 2:0 geführt und diesen Vorsprung noch aus der Hand gegeben. Dieses Schicksal ereilte nun Alkmaar, obwohl in den ersten 45 Minuten sehr wenig darauf hingedeutet hatte. Mit Moral und Leidenschaft kam die Austria ins Spiel und ins Aufstiegsrennen zurück. Zunächst zog der eingewechselte Roland Linz aus kurzer Distanz ab, Goalie Esteban Alvarado wehrte ab, und Ortlechner staubte zum 1:2 ab (58.).

Barazite schlägt zu
Nicht einmal zweieinhalb Minuten später stand es 2:2 (61.). Alvarado parierte einen strammen Schuss von Tomas Jun, diesmal stand Barazite goldrichtig und traf (61.). Es ging in dieser Tonart weiter, Linz (67.), der ebenfalls eingewechselte Michael Liendl (69.) und Jun (73.) fanden Großchancen auf die Führung vor. Für Alkmaar, das mit dem Remis aufgrund der Ausgangslage unterm Strich deutlich besser leben kann, hatte Jozy Altidore den Matchball auf dem Fuß (78.).

FK Austria Wien - AZ Alkmaar 2:2 (0:2)
Wien, Generali Arena, 10.475, SR Chapron/FRA
Tore: Ortlechner (58.), Barazite (61.); bzw. Elm (19./Hand-Elfer), Wernbloom (44.)

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

Austria Wien - AZ Alkmaar 2:2 (0:2), Spielende
Tore: Ortlechner (58.), Barazite (61.); bzw. Elm (19./Handselfer), Wernbloom (44.)

RSC Anderlecht - Sturm Graz 3:0 (1:0), Spielende
Tore: Gillet (23.), Suarez (74.), De Sutter (81.)

90.+4 (RSC - STU): Schlusspfiff in Belgien. Anderlecht fährt einen ungefährdeten 3:0-Sieg ein.

90.+3 (FAK - AZA): Noch ein Freistoß für die Austria vom linken Strafraumeck - wohl die letzte Aktion in diesem Spiel. Junuzovic setzt das Leder haarscharf über die Latte - und da ist der Schlusspfiff.

90.+2 (FAK - AZA): Noch eine gefährliche Flanke in den AZ-Strafraum, aber die Holländer können das Leder wegdreschen.

90.+1: (FAK - AZA): Stankovic mit einem eher sinnlosen Versuch aus 40 m.

90. (RSC - STU): Ein Koch-Schuss verfehlt das Ziel.

90. (FAK - AZA): Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Zwei Minuten Draufgabe soll und wird es geben.

89. (FAK - AZA): Junuzovic mit dem direkten Freistoß - direkt in die Arme von Alvarado.

88. (FAK - AZA): Letzter Wechsel bei der Austria: Stankovic kommt für Jun.

88. (FAK - AZA): Beerens setzt sich im Strafraum durch, Lindner hält.

87. (FAK - AZA): Wechsel bei Alkmaar. Altidore geht raus, für ihn kommt Benschop.

86. (FAK - AZA): Keines der beiden Teams gibt sich mit dem Remis zufrieden. Zu groß ist die Chance, mit einem Lucky Punch in der Schlussphase einen großen Schritt Richtung k.o.-Phase zu machen.

84. (RSC - STU): Trotz des klaren Zwischenstands gehen in Belgien die Gemüter hoch: Bukva und Wasilewski holen sich gelbe Karten ab.

84. (FAK - AZA): Suttners Flanke reißt ab, landet direkt bei Goalie Alvarado.

82. (FAK - AZA): Bei den Wienern scheinen jetzt etwas die Kräfte zu schwinden. Der letzte Nachdruck fehlt in den Aktionen, AZ hat es in der Defensive momentan relativ leicht. Aber kein Wunder, die Austria hat bisher ein sehr kräfteaufwendiges Spiel betrieben.

81. (RSC - STU): Anderlecht erzielt das 3:0, diesmal trifft De Sutter.

80. (RSC - STU): Langer Pass auf den eingewechselten Haas, der verliert aber das Laufduell mit dem RSC-Verteidiger.

79. (FAK - AZA): Jun läuft weiter wie aufgezogen - diesmal über das halbe Feld, kann erst vom dritten Verteidiger gestoppt werden.

78. (RSC - STU): Wechsel bei STurm Graz: Haas kommt für Szabics.

78. (FAK - AZA): Glück für die Austria, Altidore schießt aus 16 m knapp drüber.

78. (RSC - STU): Wechsel bei Anderlecht. Kabasele rein, Gillet raus.

78. (FAK - AZA): Alkmaar hat jetzt erkannt, dass es nichts bringt, sich nur hinten hinein zu stellen und versucht jetzt wieder, etwas mehr für die Offensive zu tun. Das werden noch spannende und beinharte Schlussminuten. Mit dem 2:2 ist ja keinem Team viel geholfen.

76. (RSC - STU): Eckball für Sturm, aber die Flanke von Wolf viel zu weit.

74. (RSC - STU): Und da ist jetzt doch das 2:0 für Anderlecht. Suarez trifft.

73. (RSC -STU): Juhasz bricht durch und trifft - aber die Abseitsfahne war schon oben. De Stuter bekommt noch dazu die gelbe Karte. Großes Glück für Sturm in dieser Phase.

73. (FAK - AZA): Klein geht rechts durch, spielt in den Rücken der Abwehr für Jun auf, der wird im entscheidenden Moment am Abschluss gestört - der Ball geht daneben.

72. (FAK - AZA): Die Austria mittlerweile klar dominierend. Derzeit liegt das dritte Tor für die Violetten in der Luft. Vielleicht gelingt es ja sogar noch! AZ im Konter aber immer wieder gefährlich.

70. (RSC - STU): Wechsel bei Anderlecht: De Sutter kommt für Jovanovic.

70. (RSC - STU): Kljestan tritt Cavlina auf die Hand, kommt aber ohne gelbe Karte davon.

69. (FAK - AZA): Gefährlicher Freistoß von Liendl, der immer länger wird. Alvarado kann gerade noch zur Ecke klären. Die bringt dann nichts ein.

69. (FAK - AZA): Jun wird immer stärker, kann von Wernbloom nur mit einem Foul gestoppt werden. Gelbe Karte für den schwedischen AZ-Legionär.

68. (FAK - AZA): Wechsel bei Alkmaar: Holman geht raus, Ortiz kommt rein.

67. (RSC - STU): Wechsel bei Anderlecht. Badibanga kommt für Fernando.

67. (FAK - AZA): Konter der Austria! Barazite geht wie nichts durch die AZ-Abwehr, sein Querpass/schuss findet aber keinen Abnehmer. Kurz darauf vergibt Linz aus spitzem Winkel.

65. (FAK - AZA): Die AZ-Abwehr schwimmt jetzt wie eine Gummiente. Werfen die Holländer jetzt die Nerven weg? Die Austria muss bei allem Offensivgeist jetzt aber natürlich aufpassen, nicht in einen Konter zu laufen.

64. (RSC -STU): Angriff von Sturm, schönes Doppelpassspiel, aber der letzte Pass zu ungenau - Abstoß für Anderlecht.

63. (FAK - AZA): Junuzovic holt sich die gelbe Karte für ein Foul im Mittelkreis ab - zurecht.

62. (RSC - STU): Freistoß für Anderlecht. Wasilewski setzt das Leder neben das Sturm-Gehäuse.

62. (FAK - AZA): Verrückte Welt! Jun hatte volley aus 20 m abgezogen, der Goalie lässt wieder abprallen und Barazite steht goldrichtig, um mit seinem neunten EL-Treffer den Ausgleich für die Austria zu besorgen. Ein Spiegelbild des Spiels in Alkmaar - nur eben mit umgekehrten Vorzeichen.

61. (FAK - AZA): Und Barazite macht das 2:2 für die Austria!!!

60. (RSC - STU): Wechsel bei Sturm: Pürcher kommt für Kienast.

59. (FAK - AZA): Der eben gekommene Liendl hatte Linz mit einem Zuckerpass eingesetzt, dessen Schuss konnte vom Goalie nur kurz abgewehrt werden und Ortlechner war da, um den Abstauber zu versenken.

58. (FAK - AZA): Da ist das 1:2 für die Austria!

58. (FAK - AZA): Wechsel bei der Austria. Grünwald geht, für ihn kommt Liendl.

56. (RSC - STU): Suarez läuft ins Abseits.

55. (FAK - AZA): Eckball für Alkmaar. Der vierte insgesamt, die Austria hatte noch keinen. Diesmal kann man sich befreien, der Konter wird aber an der Mittellinie abgefangen.

53. (RSC - STU): Weber schießt am Anderlecht-Tor vorbei.

53. (FAK - AZA): Junuzovic mit dem direkten Freistoß - aber doch klar über das Tor.

52. (FAK - AZA): Die Austria weiter mit Problemen, das Mittelfeld zu überbrücken. Da stehen die Holländer sehr, sehr gut. Aber jetzt holt Suttner einen Freistoß an der Strafraumgrenze heraus. Und es gibt die gelbe Karte für Viergever.

50. (RSC - STU): Noch nichts Aufregendes hier in den ersten Minuten der zweiten Hälfte passiert.

49. (FAK - AZA): Die Austria findet sich jetzt in der selben Situation wie beim "Hinspiel" der Gegner. Damals lag AZ zur Pause 0:2 zurück. Am Ende hieß es noch 2:2 - es besteht also noch Hoffnung für die Violetten. Allerdings sollte sehr rasch ein Tor her.

47. (RSC - STU): In Belgien sind beide Teams unverändert aus der Kabine gekommen.

47. (FAK - AZA): Wechsel in der Pause bei der Austria: Linz rein, Gorgon raus. Das heißt, dass Barazite jetzt auf die rechte Flanke wechselt, Linz an vorderster Front agieren wird.

46. Spielminute (FAK - AZA/RSC - STU): Anpfiff an beiden Schauplätzen.

Pause: Es sieht alles nach einem schwarzen Europa League-Abend für Österreich aus. Salzburg hat schon verloren, Sturm und die Austria sind am besten Weg dorthin. Wir warten sogar noch auf das erste Tor eines ÖFB-Clubs.

45.+1 (RSC - STU): Pausenpfiff auch bei Anderlecht - Sturm.

45.+1 (FAK - AZA): Und da ist der Pausenpfiff des Referees.

44. (FAK - AZA): Alkmaar erzielt das 2:0. Diesmal Wernbloom per Kopf nach einem Eckball.

44. (RSC - STU): Feldhofer sieht für ein Foul im Mittelfeld die gelbe Karte.

43. (FAK - AZA): Schöne Flanke von Klein, Barazite setzt den Kopfball knapp daneben. Der Austria-Legionär dabei aber ziemlich heftig gestoßen - da gibt's aber keinen Strafstoß.

42. (FAK - AZA): Klein wird wegen Abseits zurückgepfiffen.

40. (RSC - STU): Die rund 1000 mitgereisten Sturm-Fans lassen sich vom Spielstand nicht unterkriegen, sorgen weiter für einen Höllenlärm. Angespornt davon setzt Szabics einen Heber knapp über die Latte. Der Goalie war schon geschlagen.

39. (FAK - AZA): Die Austria zwar bemüht, aber völlig ideenlos. Ständig läuft man sich fest oder macht sich das Leben mit Fehlpässen selbst schwer.

37. (RSC - STU): In Belgien tut sich nicht viel. Sturm versucht weiter mitzuspielen, ist aber spätestens am gegnerischen Strafraum mit dem Latein am Ende.

36. (FAK - AZA): Und fast das zweite Tor für Alkmaar, das die Partie jetzt klar im Griff hat. Beerens schießt aus fünf Metern knapp vorbei.

34. (FAK - AZA): Gorgon bekommt am Sechzehner den Ball serviert, zögert aber zu lange.

32. (FAK - AZA): Barazite läuft in die Abseitsfalle von Alkmaar.

32. (RSC - STU): Einen schönen Angriff Sturms kontern die Hausherren mit einem fast noch besseren - Marecek zieht aus 10 m volley ab - klar über das Sturm-Tor.

30. (RSC - STU): Ein Schuss von Anderlechts Jovanovic geht am Sturm-Tor vorbei.

29. (FAK - AZA): Jetzt machen die Holländer die Räume eng, damit hat die Austria große Probleme.

28. (FAK - AZA): Glück für die Austria. Schöner Lochpass auf Holman, dem australischen AZ-Legionär springt der Ball aber auf die Ferse. Sonst wäre er alleine vor Lindner gewesen...

26. (FAK - AZA): Bei der Austria schleichen sich jetzt einige Schlampigkeitsfehler ein. Die Zuspiele kommen nicht mehr so genau, wie noch in der Anfangsphase.

23. (RSC - STU): Und da ist das 1:0 für Anderlecht - Torschütze ist Gillet.

22. (RSC - STU): Gelbe Karte für Wolf nach einem Foulspiel.

22. (FAK - AZA): Wie verdaut die Austria jetzt den unglücklichen Rückstand? Der Elfer war ja äußerst fragwürdig. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man die Partie eigentlich sicher im Griff gehabt.

20. (RSC - STU): Sturm gleich mit einer Dreifachchance! Aber der Anderlecht-Goalie mit Weltklasseparaden. Das hätte der Führungstreffer sein müssen.

19. (FAK - AZA): Elfmeter für Alkmaar nach Handspiel von Margreitter an der Strafraumgrenze - war eher angeshossen. Und Elm verwertet eiskalt zum 1:0 für AZ.

17. (RSC - STU): Freistoß für Anderlecht von rechts. Die Flanke kommt hoch in den Strafraum, aber die Grazer Innenverteidigung steht da ganz sicher.

16. (RSC - STU): Die Grazer verstecken sich nicht, versuchen auch offensiv Akzente zu setzen.

14. (RSC - STU): Cavlina wird zur nächsten Parade gezwungen.

14. (FAK - AZA): Die Austria spielt weiter konsequent nach vorne. Das schaut bislang gut aus, die Holländer kommen gar nicht erst dazu, ihre offensiven Fähigkeiten auszuspielen.

13. (RSC - STU): Gefährlicher Heber vor das Sturm-Tor, es wird zur Ecke geklärt.

12. (FAK - AZA): Schöne Freistoß-Flanke von Mader, Barazite scherzelt den Ball mit dem Hinterkopf knapp neben das Tor. Schön einstudierte Variante, aber leider ohne zählbares Ergebnis.

11. (FAK - AZA): Altidore kommt im Zwiekampf mit Ortlechner im Strafraum zu Fall - kein Elfer, auch wenn der Alkmaar-Spieler einen solchen heftig fordert.

10. ( RSC - STU): Weber verfehlt mit einem Gewaltschuss nur ganz knapp das Anderlecht-Tor.

9. (RSC - STU): Cavlina muss erstmals eingreifen.

8. (RSC - STU): Früher Wechsel bei Sturm: Hölzl muss angeschlagen raus, für ihn kommt Wolf.

8. (FAK - AZA): Holman mit dem ersten Torschuss für Alkmaar - klar drüber.

5. (RSC - STU): Szabics geht zu ungestüm in einen Zweikampf.

5. (FAK - AZA): Nächste Gorgon-Flanke, diesmal holt sich Alvarado die Flanke aus der Luft.

4. (FAK - AZA): Die Austria startet mit starkem Pressing und zwingt die Holländer so zu Abspielfehlern.

3. (RSC - STU): Und auch Kienast testet erstmals die Abseitsfalle des Gegners.

3. (FAK - AZA): Erster schöner Angriff der Austria, Gorgons Flanke aber etwas zu weit.

2. (RSC - STU): Anderlechts Suarez zum ersten Mal im Abseits.

1. (RSC - STU): Sturm Graz heute ganz in weiß, Anderlecht in schwarz.

1. (FAK - AZA): Die Austria in den traditionellen violetten Dressen, Alkmaar mit roten Trikots und weißen Hosen.

1. Spielminute (FAK - AZA/RSC - STU): Anpfiff an beiden Schauplätzen!

21.03 Uhr (FAK - AZA): Schöne Fan-Choreographie auf der Ost-Tribüne.

21.02 Uhr (RSC - STU): Beide Teams schon am Rasen.

21.01 Uhr (FAK - AZA): Volles Haus in Wien, tolle Stimmung in Favoriten.

21 Uhr: In Kürze geht es bei der Austria und bei Sturm los.

20.04 Uhr (RSC - STU): Die Aufstellung von Sturm Graz: Cavlina, Feldhofer, Dudic, Ehrenreich, Weber, Hölzl, bukva, Koch, Klem, Szabics, Kienast.

19.52 Uhr (FAK - AZA): Hier die Aufstellung der Austria: Lindner - Margreitter, Ortelchner, Suttner, Klein - Grünwald, Junuzovic, Mader, Gorgon - Barazite, Jun.

15.53 Uhr: Und so stehen Sturms Aufstiegschancen: Bei einem Sieg stehen die Chancen gut, hängt alles von den letzten Spielen ab. Bei einem Remis ist Anderlecht schon durch, Sturm duelliert sich mit Moskau. Bei einer Niederlage braucht Sturm ein Wunder und einen Umfaller von Moskau.

15.22 Uhr: So stehen Austrias Aufstiegschancen. Bei einem Sieg spricht wegen des direkten Duells alles für die Austria. Bei einem Remis muss die Austria auf einen Umfaller von Alkmaar hoffen. Bei einer Niederlage ist alles vorbei, wenn Charkiw heute zugleich gegen Malmö gewinnt.

13.53 Uhr: Austria und Sturm stehen heute gleichermaßen unter Druck. Der Meister aus Graz vielleicht sogar noch eine Spur mehr. Auch wenn sich Coach Foda schon mit einem Punkt in Belgien zufrieden geben würde, scheint doch nur ein voller Erfolg realistische Aufstiegschancen für die Grazer zu gewährleisten.

12.25 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker zur Europa League. Ab 21.05 Uhr kämpfen heute die Austria und Sturm Graz um ihre Aufstiegschance. Die Austria hat Alkmaar zu Gast, auf die Grazer wartet der schwere Auswärtsgang zu RSC Anderlecht.