Beckham mag Rugby lieber als Fußball

Überraschung

Beckham mag Rugby lieber als Fußball

Ex-Fußballstar genießt zivilisiertere Atmosphäre in Rugby-Stadien.

David Beckham sieht nach eigenem Bekunden lieber einem Rugby- als einem Fußball-Match zu. Er "liebe" Rugby und habe es mehr genossen, die Rugby-WM im Stadion von Twickenham zu verfolgen als Fußball-Spiele zu sehen, sagte der 40-jährige einstige Fußballstar dem Magazin "Radio Times" vom Montag.

Mulmiges Gefühl im Fußball-Stadion
Grund dafür seien vor allem die Rugby-Fans, die zivilisierter im Umgang miteinander und ihren Teams seien als die Fußball-Fans, verriet Beckham: "Sie sitzen Seite an Seite, ganz ohne Gemeinheiten."

Als Kind habe er sich immer etwas "mulmig" gefühlt, wenn er ins Stadion ging, um ein Spiel zwischen Tottenham Hotspur und Manchester United zu sehen, berichtete Beckham weiter. Dennoch sei der Fußball sehr "mächtig", da er den Menschen so viel bedeute, fügte der Engländer hinzu.