Christoph DAUM

Backstage

Christoph Daum: "Ich hatte Krebs"

Hautkrebs: Daum musste 2 Mal operiert werden! Im TV sprach er erstmals darüber.

Wochenlang war ER das Gesprächsthema Nummer 1 bei unserer Fußballnationalmannschaft: Christoph Daum. Jetzt schockte der Star-Trainer im TV bei der Talkrunde „sky 90“ mit einem starken Auftritt (siehe Interview). Daum: „Als ich die Diagnose Hautkrebs bekommen habe, bin ich aus allen Wolken gefallen.“

Was war geschehen? Daum war mit seinem Sohn Jean-Paul, bei dem ein Zeckenbiss untersucht werden sollte, in einer Kölner Klinik. Er sprach mit dem Arzt über ein paar auffällige Leberflecken bei sich. Der Arzt war gleich alarmiert.

Voting: Soll Didi Constantini gehen?

Öffentlich
In der Fachklinik Münster-Hornheide wurden ihm Leberflecke entfernt. Bei der ersten Operation am Bauch, bei der zweiten im Brustbereich. Nach der ersten Operation wollte er schon zurück zur Familie nach Mallorca fliegen. Dann kam der Anruf aus dem Krankenhaus, dass noch ein zweiter Eingriff notwendig sei. Ehefrau Angelica Camm-Daum gegenüber BILD: „Jetzt ist alles gut. Ich finde es richtig, dass Christoph die Sache öffentlich gemacht hat.“
 

"Nach Diagnose aus allen Wolken gefallen"

Frage: Herr Daum, wie geht es Ihnen?
Christoph Daum: Ich habe die Zeit nach dem Abstieg von Frankfurt dazu genutzt, mehrere Gesundheits-Checks zu machen. Es gab bösartige Hautentwicklungen, die frühzeitig erkannt und bei Operationen behandelt wurden. Als ich die Diagnose Hautkrebs bekommen habe, bin ich aus allen Wolken gefallen. Berufliche Herausforderungen habe ich vor mir hergeschoben, ab sofort bin ich wieder für alles offen …

Frage: Stimmt es, dass Sie Didi Constantini als Teamchef in Österreich ersetzen?
Daum: Ich habe mit keinem offiziellen Vertreter gesprochen. Nur mit jemandem im Umfeld und da habe ich gesagt, es wäre für jeden Trainer eine Riesensache, sich mit Österreich für ein Turnier zu qualifizieren. Klar ist aber, dass Österreich mit Constantini einen Teamchef hat. Der ist im Amt, lasst den Mann arbeiten.

Frage: Dennoch: Interesse besteht, oder?
Daum: Ich will mich jetzt nicht hier über die Medien ins Spiel bringen und sagen, dass ich Gewehr bei Fuß stehe. Aber sollte der Job vakant werden, würde ich zu Gesprächen nicht Nein sagen.

Frage: Wie beurteilen Sie die Leistungen der ÖFB-Elf?
Daum: Ich habe mehrere Spiele gesehen und da waren auch gute Leistungen dabei. In Belgien zum Beispiel und auch das Spiel gegen Deutschland war okay.