ÖFB-Clubs mit tollen EL-Losen

Play-offs

ÖFB-Clubs mit tollen EL-Losen

Austria und Salzburg haben machbare Gegner, Ried wenigstens ein attraktives Los.


Die Auslosung der EL-Play-offs hat den drei österreichischen Vertretern zwei machbare und ein überaus attraktives Los beschert.

Revanche bei RBS - Omonia

Deja-Vu-Erlebnis für Fußball-Vizemeister Red Bull Salzburg. Die Truppe von Ricardo Moniz trifft im Play-off zur Europa League mit Omonia Nikosia am 18. (auswärts) bzw. 25. (heim) August auf einen alten Bekannten, den man schon in der vergangenen Saison überwand. Damals schossen sich die "Bullen" nach einem 1:1 im Auswärtsspiel mit einen 4:1-Heimsieg ins Play-off der Champions-League-Qualifikation. "Es hätte schwieriger kommen können", meinte Moniz in einer ersten Reaktion.

Vorsichtiger Optimismus
Allerdings: "Vor allem beim 4:1 zu Hause war das Ergebnis deutlicher als das Spiel an sich", meinte Moniz, "da ist uns viel gelungen." Dennoch zeigte sich Moniz durchaus zufrieden. "Ich bin nicht unglücklich mit dieser Auslosung, es hätte schwieriger kommen können." Schließlich war auch Hannover 96 ein möglicher Kontrahent gewesen. "Aber ich möchte betonen: In dieser Phase gibt es keine leichten Gegner. Wir brauchen noch Spiele für unsere Entwicklung, wir halten zurzeit bei 80 bis 85 Prozent und haben noch viel vor uns", mahnte der Niederländer.

Nikosia war in der dritten Qualifikations-Runde eingestiegen und hatte dort ADO Den Haag mit 3:0 (heim) bzw. 0:1 ausgeschaltet. Der 20-fache zypriotische Meister musste sich in der abgelaufenen Saison mit Platz zwei hinter Stadtrivale APOEL zufriedengeben. Die neue Saison startet erst Ende August.

Neo-Trainer sorgte für Cup-Triumph
Seit April schwingt der ehemalige zypriotische Teamspieler Neophytos Larkou das Trainerzepter, als ersten Erfolg konnte er den Gewinn des Cups für sich verbuchen. Bekanntester Spieler der zypriotischen Legionärs-Truppe ist der ehemalige Stürmer von Lech Poznan, Rengifo, der 2008 auch gegen die Wiener Austria im UEFA-Cup doppelt traf.

Austria gegen Mainz-Killer

Zufriedenes Nicken bei der Austria. Die letzte Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase heißt Gaz Metan Medias (ROM) – ein machbares Los. Einziger Wermutstropfen: Das Heimrecht wurde gedreht, die Veilchen spielen zuerst in Wien. Dafür darf Medias nicht mehr im eigenen Stadion spielen, muss nach Cluj ausweichen. Der Heimvorteil für die Rumänen wird sich in Grenzen halten.

International hui, national pfui
Medias startete mit zwei Pleiten in die Saison, ist in der Liga Letzter. Aber: In der Europa League feierte man mit dem Sieg gegen Mainz den größten Erfolg in der Klubgeschichte.

Trainer Daxbacher: „Vorsicht! Wer Mainz schlägt, ist nicht schlecht!“ Dafür bekommt er die neuesten Infos über den Gegner von Ex-Veilchen Baumgartlinger, der jetzt in Mainz spielt.

Ried zieht PSV Eindhoven

Erstmals seit 2006 kommt es wieder zu einem Fußball-Europacup-Duell zwischen Österreich und den Niederlanden. Cupsieger SV Ried trifft in den Play-offs der Europa League am 18. und 25. August auf PSV Eindhoven. Das Werksteam des Philips-Konzerns ist nach Ajax Amsterdam der zweit bekannteste und erfolgreichste Club aus dem Land des dreifachen Vize-Weltmeisters und Europameisters 1988.

Ried will Österreich "narrisch gut vertreten"
"Wir haben wieder das attraktivste und gleichzeitig auch schwierigste Los der österreichischen Clubs gezogen", meinte Trainer Paul Gludovatz, dessen Team am Donnerstag in der dritten Qualifikations-Runde Bröndby Kopenhagen aus dem Bewerb geworfen hat. Angesichts des verrückten Spielverlaufs gegen die Dänen versprach Gludovatz auch für die Duelle mit dem PSV einiges: "Wir sind narrische Typen, werden uns narrisch gut verkaufen und den österreichischen Fußball narrisch gut vertreten."

PSV vorsichtig
Einen Teil der Vorbereitung auf die neue Saison hat Eindhoven in Österreich absolviert, von 15. bis 20. Juli hatte man in Hermagor ein Trainingslager bezogen. Nicht mehr mit dabei hatte Rutten dabei Balazs Dzsudzsak, der ungarische Topstürmer erlag im Gegensatz zu Janko den russischen Millionen von Anschi Machatschkala. Nicht zuletzt deshalb klingen die Aussichten Ruttens auf die neue Saison eher vorsichtig: "Mit dem aktuellen Kader begeben wir uns auf dünnes Eis."

Klare Rollenverteilung
Ried-Coach Gludovatz will dennoch über die Favoritenrolle nicht einmal diskutieren und spricht angesichts von zahlreichen Visiten im Auftrag der UEFA bzw. zur persönlichen Weiterentwicklung lieber von seiner ganz besonderen Beziehung zum "Oranje"-Fußball. "Der niederländische Fußball liegt mir sehr nahe, er ist bekannt für seine Spielkultur. Ich habe dort viele Bekannte und Verwandte", sagte der Burgenländer, der auch schon oft im Philips-Stadion des PSV zu Gast war.

Alle EL-Duelle auf einen Blick
Maccabi Tel Aviv - Panathinaikos Athen
Atletico Madrid (TV) - Vitoria Guimares
Shamrock Rovers (IRL) - Partizan Belgrad
Metalist Charkiw (UKR)- FC Sochaux
Besiktas Istanbul (Dag/Kayhan/Kavlak) - Alanija Wladikawkas (RUS)

Rosenborg Trondheim - AEK Larnaka
Worskla Poltawa (UKR) - Dinamo Bukarest
Bursaspor - RSC Anderlecht
AS Roma - Slovan Bratislava
Olympiakos Volos - Paris St. Germain

Legia Warschau - Spartak Moskau
FK Ekranas (LTU) - Hapel Tel Aviv
PAOK Saloniki - FK Karpaty Lviv
Trabzonspor AS - Athletic Bilbao
Heart of Midlothian (SCO) - Tottenham Hotspur

NK Maribor - Glasgow Rangers
Steaua Bukarest - CSKA Sofia
FC Nordsjaelland (DEN) - Sporting Lissabon
Dnjepr Dnjepropetrowsk (UKR) - Fulham FC
Lok Moskau - Spartak Trnava (SVK)

FC Sion - Celtic Glasgow
Slask Wroclaw - Rapid Bukarest
Litex Lowetsch (BUL) - Dynamo Kiew (UKR)
Rubin Kasan - Lazio Rom
Nacional Funchal (POR) - Birmingham FC
PSV Eindhoven - SV Ried

FC Thun (SUI) - Stoke City
Aalesunds FK (NOR) - AZ Alkmaar
FC Vaslui (ROM) - Sparta Prag
Omonio Nikosia - FC Salzburg
FC Sestaponi (GEO) - Club Brügge
Hannover 96 (Pogatetz/Radlinger) - Sevilla FC

HJK Helsinki - FC Schalke 04 (Fuchs)
Dinamo Tiflis - AEK Athen
Stade Rennes - Roter Stern Belgrad
Austria Wien - Gaz Metan (RUM)
SC Braga - Young Boys Bern
Standard Lüttich - Helsingborgs IF (SWE)

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

14.03 Uhr: This concludes the voting of the UEFA-jury... um im Song Contest-Sprech zu bleiben. Im Ernst: Die heimischen Vertreter dürfen sich über das Los nicht beschweren: Sowohl die Austria (gegen Gaz Metan aus Rumänien) als auch die Salzburger Bullen (gegen Omonia Nikosia aus Zypern) haben durchaus machbare Gegner gezogen. Bei den ungesetzten Riedern war klar, dass man ein Hammerlos ziehen würde: PSV Eindhoven ist aber wenigstens ein sowohl sportlich als auch finanziell interessanter Gegner. Man darf gespannt sein, wo die Rieder ihr Heimspiel austragen werden.

14.01 Uhr: Die letzten 3 Partien der Gruppe 7: Gaz Metan - Austria Wien. Die Austria also gegen den Mainz-Killer! SC Braga - Young Boys Bern und als allerletzte Partie Standard Lüttich - Helsingborgs IF.

13.59 Uhr: Jetzt noch die Gruppe 7 mit der Austria als gesetztes Team. HJK Helsinki - Schalke 04 (mit Christian Fuchs), Dinamo Tiflis - AEK Athen, StadeRennais - Roter Stern Belgrad.

13.57 Uhr: Die weiteren drei Partien der Gruppe 6 lauten: Omonia Nikosia - Red Bull Salzburg! Wahrscheinlich das angenehmste Los für die Bullen. Zestafoni - Club Brugge und Hannover 96 (mit Emanuel Pogatetz) - Sevilla - das ist ein Knaller!

13.55 Uhr: Weiter geht es mit Gruppe 6 und Red Bull Salzburg als gesetztes Team. FC Thun - Stoke City, Aalesunds - AZ Alkmaar, FC Vaslui - Sparta Prag.

13.53 Uhr: Die weiteren drei Partien der Gruppe 5 lauten Lazio Rom - Rabotnicki, Nacional Funchal - Birmingham, PSV Eindhoven - SV Ried! Hammerlos!

13.51 Uhr: Jetzt wird's für uns spannend. In Gruppe 5 ist auch Ried als ungesetztes Team! FC Sion - Celtic Glasgow, Slask Wroclaw - Rapid Bukarest, Litex Lovech - Dynamo Kiew.

13.49 Uhr: Die beiden letzten Partien der Gruppe 4 sind Dnjepro Dnjepropetrowsk - Fulham FC und Lokomotive Moskau - Spartak Trnava.

13.48 Uhr: Weiter geht es mit Gruppe 4, danach sind dann die ÖFB-Vertreter dran. NK Maribor - Glasgow Rangers, Steaua Bukarest - ZSKA Sofia, Nordsjalland - Sporting Lissabon.

13.46 Uhr: Die letzten beiden Partien in Gruppe 3 sind Trabzonspor - Athletic Bilbao, Heart of Midlothian - Tottenham Hotspur.

13.45 Uhr: Jetzt ist Gruppe 3 dran. Legia Warschau - Spartak Moskau, Ekranas - Hapoel Tel Aviv, PAOK - Karpaty Lviv.

13.42 Uhr: Weiter in Gruppe 2: AS Roma - Slovan Bratislava, Olmypiacos Volou - Paris Saint-Germain.

13.41 Uhr: Die nächste Gruppe - Gruppe 2. Rosenborg Trondheim - AEK Larnaca, Vorskia Poltava - Dinamo Bukarest, Bursaspor - RSC Anderlecht.

13.39 Uhr: Die letzten beiden Partien in Gruppe 1 lauten Metalist Kharkiv - Sochaux und Besiktas Istanbul - Alania Vladikavkaz.

13.38 Uhr: Weiter in Gruppe 1: Atletcio - Vitoria SC, Shamrock Rovers - Partizan Belgrad.

13.37 Uhr: Los geht es mit Gruppe1 und Maccabi Tel Aviv - Panathinaikos Athen. Die ÖFB-Vertreter kommen dann in den Gruppen 5 (Ried), 6 (RBS) und 7 (Austria Wien).

13.36 Uhr: Interessant: Offenbar wird doch nach "herkömmlichem" Prozedere gelost. Also es wird tatsächlich jeder Verein einzeln gezogen, nicht wie in den Vorrunden mit vorher zugewiesenen Zahlen im Bulk.

13.35 Uhr: Insgesamt werden 76 Teams ausgelost.

13.33 Uhr: Giorgio Marchetti kommt auf die Bühne under klärt das technische Prozedere der Auslosung.

13.31 Uhr: Pünktlich wie die Maurer ist Gianni Infantino wieder auf die Bühne gekommen, begrüßt alle Club-Vertreter und ermahnt alle zu Fair-Play.

13.28 Uhr: Bevor es losgeht nochmals kurz zur Erinnerung: Die Austria und Salzburg sind gesetzt, Ried nicht. Alle möglichen Gegner der ÖFB-Vertreter finden Sie ein Stück unterhalb (ab 10.30 Uhr aufwärts).

13.25 Uhr: Schön langsam füllt sich der Saal in der UEFA-Zentrale in Nyon wieder. In rund 5 Minuten sollte Gianni Infantinno die Auslosung eröffnen.

13.15 Uhr: Im Gegensatz zu den Verlierern des CL-Play-offs (die ja direkt in die EL-Gruppenphase einsteigen) ist für die Verlierer des EL-Play-offs Schluss mit lustig, sprich dem Europacup. Wer jetzt, in der vierten und letzten Runde, ausscheidet, darf sich voll und ganz auf die nationale Meisterschaft konzentrieren.

13.02 Uhr: Aufgrund der großen Anzahl an teilnehmenden Vereinen werden die Clubs nicht einzeln gezogen. Statt dessen wurden die Clubs in mehrere Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen wurden wiederum in gesetzte und ungesetzte Clubs unterteilt. Bereits vor der Auslosung wurden jedem Verein Ziffern zwischen 1 und 6 zugeteilt. Bei der Auslosung werden nun nur mehr diese Ziffern gezogen. Also z.B. 2 gegen 5. In diesem Fall spielen alle Clubs mit der zuvor zugeteilten 2 gegen die Clubs mit der Nr. 5. So kann das gesamte Prozedere auf ein zeitliches Minimum reduziert werden.

12.45 Uhr: Die CL-Auslosung ist geschlagen, in 45 Minuten geht es in Nyon mit der Auslosung der EL-Play-offs weiter.

10.36 Uhr: Auch die Austria muss sich vor keinem Kracher fürchten. Als gesetztes Team in Gruppe 7 warten auf die Wiener folgende Gegner: Young Boys Bern, Helsingborgs IF, Crvena Zvezda, Gaz Metan, HJK Helsinki, Dinamo Tiflis. Spannend könnte es hier vor allem gegen Gaz Metan werden. Die Rumänen haben in der letzten Runde immerhin Mainz ausgeschalten - das erste Mal, dass eine deutsche Mannschaft schon so früh in der Quali scheiterte. Allerdings haben sich die Mainzer mehr oder weniger selbst aus dem Bewerb gekickt. Unüberwindbar wäre Gaz Metan für die Austria keineswegs.

10.33 Uhr: Besser sieht es da schon für die Salzburger aus. Als gesetztes Team in Gruppe 6 können die Bullen nur auf Vaslui, Omonia Nikosia, FC Thun, Aalesunds, Zestafoni und Hannover 96 treffen. Der Pogatetz-Verein wäre für die Salzburger natürlich das absolute Horror-Los. Alle anderen Vereine dürfen für die Salzburger kein Hindernis darstellen.

10.30 Uhr: Als ungesetzter Verein erwartet die SV Ried heute das wahrscheinlich schwerste Los aller drei ÖFB-Vertreter. Die Oberösterreicher werden in der Gruppe 5 ausgelost. Mögliche Gegner sind PSV Eindhoven, Dinamo Kiew, Celtic Glasgow, Lazio Rom, Birmingham City und Rapid Bukarest.

9.04 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zum oe24-Ticker. Nach der CL-Auslosung geht es im schweizerischen Nyon heute um 13.30 Uhr auch gleich mit der Auslosung des EL-Play-off weiter. Drei ÖFB-Vertreter sind dabei: Austria , Red Bull Salzburg und die SV Ried . Los geht's um 13.30 Uhr.