Daxbacher lässt gegen Rudar rotieren

EL-Quali

Daxbacher lässt gegen Rudar rotieren

Grünwald und Margreitter dürften im EL-Rückspiel der Austria auflaufen.

Die 0:2-Niederlage zum Bundesliga-Auftakt in Salzburg ist abgehakt, der Fokus des FK Austria Wien auf das Zweitrunden-Rückspiel zur Qualifikation der Fußball- Europa League am Donnerstag (21.05 Uhr/ORF eins) in der Generali Arena gegen FK Rudar Pljevlja gerichtet. Angesichts des 3:0-Vorsprungs kündigte Trainer Karl Daxbacher Umstellungen an. "Es werden ein paar Neue dabei sein", sagte der Austria-Coach.

Gegner wird nicht unterschätzt
er 58-Jährige unterstrich aber, dass das nichts mit einem Unterschätzen des Gegners zu tun habe. "Das wäre fatal. Wir wollen eine gute Leistung bieten und einen Sieg einfahren", meinte Daxbacher. Ein möglicher Neuer wäre Alex Grünwald, bei ihm schaue es gut aus. Der aus Wiener Neustadt geholte Mittelfeldspieler hat den Bändereinriss im Knöchel ausgeheilt und schon zwei Tage am Mannschaftstraining teilgenommen.

Auch Innenverteidiger Georg Margreitter, der ebenfalls sowohl in Montenegro als auch in Salzburg wegen eines fiebrigen Infekts ausfiel, ist ein Kandidat für die Rotation. "Ihn habe ich auch eingeplant, aber da wird der Arzt das letzte Wort haben", erklärte Daxbacher, der auf Emir Dilaver sicher verzichten wird. Der U20-Teamspieler rückt am Donnerstag in den WM-Kader von Andreas Heraf für Kolumbien ein.

Transfertheater um Linz beendet
Im Lager der Austria ist man froh, dass die Diskussionen um einen Wechsel von Kapitän Roland Linz zu Aris Saloniki seit Montag aus der Welt geräumt sind. "Ich bin froh, dass das geklärt ist. Die Spekulationen waren für alle nervend", sagte Daxbacher, der einer Meinung mit Sportvorstand Thomas Parits ist. "Nun weiß jeder, was Sache ist und kann sich wieder hundertprozentig auf seine Aufgabe konzentrieren", sagte der Burgenländer.

Was passiert mit Junuzovic?
Parits würde sich wünschen, dass es auch bei Zlatko Junuzovic demnächst das endgültige Signal gibt, ob er geht oder bleibt. Dem Regisseur der Violetten wurde schon vor einiger Zeit ein Vertrag zu besseren Konditionen angeboten, über das der ÖFB-Teamspieler bisher nicht entschieden hat. Junuzovic ist noch bis Sommer 2012 an die Favoritner gebunden.