Kroatien mit einem Bein bei der EURO

EM-Quali

Kroatien mit einem Bein bei der EURO

Kroatien feiert ungefährdeten 3:0-Auswärtssieg in der Türkei. Portugal zittert.


Die Hoffnungen von Österreichs Gruppengegner Türkei auf eine Teilnahme an der Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine gehen gegen Null. Die Türken gingen im Play-off-Hinspiel am Freitag zu Hause gegen Kroatien mit 0:3 (0:2) unter. Tschechien brachte sich mit einem 2:0-Heimsieg gegen Außenseiter Montenegro auf Kurs. Portugal muss nach einem torlosen Remis in Bosnien weiter zittern. Die Rückspiele folgen am Dienstag.

Die Türken wurden in Istanbul kalt erwischt. Bayern-Stürmer Ivica Olic verwertete bereits in der zweiten Minute einen Querpass von Außenverteidiger Vedran Corluka, der zuvor am linken Flügel Gökhan Gönül ausgetanzt hatte, aus kurzer Distanz. Stürmerkollege Mario Mandzukic legte nach Flanke von Kroatiens Kapitän Darijo Srna per Kopf nach (32.). Srna leistete per Freistoßflanke auch die Vorarbeit zum Endstand, den Corluka ebenfalls per Kopf besorgte (51.).

Den Kroaten gelang damit der erste Teil der Revanche für das Aus im Elfmeterschießen im Viertelfinale der EURO 2008 in Wien. Die 50.000 Zuschauer im neuen Galatasaray-Stadion reagierten enttäuscht. Hauptangriffspunkt war mit Volkan Demirel, der beim Stadtrivalen Fenerbahce spielt, kurioserweise der eigene Torhüter, der das Publikum provoziert hatte. Auch Teamchef Guus Hiddink steht nach einer katastrophalen Abwehrleistung der Türken vor dem Aus.

Portugal hatte in Zenica zwar vor allem vor der Pause mehr Spielanteile, vermochten die Feldüberlegenheit aber kaum in klare Torchancen umzumünzen. Die besten Gelegenheiten ließen Raul Meireles, dessen Halbvolley vom Strafraumeck Bosnien-Keeper Asmir Begovic entschärfte (9.), und Cristiano Ronaldo aus. Der Superstar schoss alleine vor Begovic klar daneben, weil sich der Ball auf dem unebenen Terrain versprungen hatte (51.).

Auf der Gegenseite ließ der eingewechselte Vedad Ibisevic den Matchball aus (81.). Mattersburg-Verteidiger Adnan Mravac, einziger im Play-off engagierter Legionär aus der heimischen Bundesliga, stand bei den Bosniern nicht im Aufgebot. Die Portugiesen gehen zwar mit einer passablen Ausgangsposition ins Rückspiel. Im Play-off für die WM 2010 hatte sich das Starensemble um Ronaldo gegen Bosnien allerdings noch zweimal mit 1:0 durchgesetzt.

Tschechien siegt
Während Bosnien weiter auf seine Premiere hofft, steht Tschechien bereits vor der fünften EM-Teilnahme in Serie. Die Tschechen wurden ihrer Favoritenrolle gegen Montenegro allerdings erst nach der Pause gerecht. Vaclav Pilar erlöste den Favoriten in der 63. Minute, Tomas Sivok sorgte in der Nachspielzeit für klare Verhältnisse (92.). Der überragende Spielmacher Tomas Rosicky, das Um und Auf der Mannschaft, leistete zu beiden Treffern die Vorarbeit.

Portugal dagegen muss weiter um die EM-Teilnahme zittern. Die Portugiesen kamen in Bosnien trotz Feldüberlegenheit nicht über ein torloses Remis hinaus. Die Rückspiele finden am Dienstag statt.

Irland überragend
Wie Kroatien darf auch Irland nach einem 4:0-Auswärtssieg bereits für die EURO 2012 planen. Die Iren setzten sich beim krassen Außenseiter Estland souverän durch - auch weil sich dieser durch zwei Ausschlüsse selbst schwächte. Die Tore für Österreichs Gruppengegner in der kommenden WM-Qualifikation erzielten Keith Andrews (13.) und Jon Walters (67.) jeweils per Kopf sowie Kapitän Robbie Keane mit einem Abstauber (71.) und einem Elfmeter (88.).

Keane hält damit nach 113 Länderspielen bereits bei 54 Treffern. Zuvor hatten Andrei Stepanov (34.) und Kapitän Raio Piiroja (77.) jeweils die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Iren dürften nach ihrem kontroversen Aus in der WM-Barrage für 2010 gegen Frankreich zum ersten Mal seit 2002 zu einem Großereignis fahren. Nach Deutschland und Schweden wäre dann auch ein dritter ÖFB-Gruppengegner in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 EM-Teilnehmer.

Zu einem Helden der Iren avancierte auch Teamchef Giovanni Trapattoni. Der ehemalige Salzburg-Trainer darf mit 73 Jahren noch einmal zu einer EM. Nach dem Vorrunden-Aus 2004 in Portugal war der "Maestro" in seinem Heimatland Italien entlassen worden.

 

Türkei - Kroatien 0:3 (0:2)
Istanbul, 50.000
Tore: Olic (2.), Mandzukic (32.), Corluka (51.)

Bosnien-Herzegowina - Portugal 0:0
Zenica, 15.600

Tschechien - Montenegro 2:0 (0:0)
Prag, 20.000. Tor: Pilar (63.), Sivok (92.)

Estland - Irland 0:4 (0:1)
Tallinn, 12.000. Tore: Andrews (13.), Walters (67.), Keane (71., 88./Elfmeter).
Gelb-Rote Karten: Stepanov (Estland, 34.), Piiroja (Estland, 77.)

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

Türkei - Kroatien 0:3 (0:2)
Tore: Olic (2.), Mandzukic (32.), Corluka (51.)

90.+2: Und da ist der Schlusspfiff! Kroatien siegt sicher und verdient 3:0 in der Türkei. Das Rückspiel nächsten Dienstag in Zagreb sollte damit nur mehr Formsache sein.

90.+1: Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

90.: Letzter Wechsel bei den Kroaten: Eduardo kommt für Mandzukic.

89.: Ein Fehlschuss von Sarioglu wird einmal mehr von höhnischem Applaus begleitet.

88.: Das Stadion leert sich schon. Zu Tausenden verlassen die enttäuschten türkischen Fans die Arena in Istanbul.

87.: Die Kroaten spielen die Partie jetzt trocken runter. Hinten steht man nach wie vor bombensicher und vorne gibt's immer wieder den einen oder anderen gefährlichen Entlastungsangriff. So wie jetzt. Da holt sich Turan wegen Ballwegschießens die gelbe Karte. Zuvor hatte Sarioglu, wieder einmal, Modric gelegt.

85.: Nächster Wechsel bei Kroatien: Ex-Rapidler Jelavic kommt für Olic.

84.: Wechsel bei den Kroaten: Rakitic darf raus, für ihn kommt Pranjic.

83.: Corner für die Türken, die kroatische Abwehr kann locker klären.

82.: Die Stimmung im Stadion ist jetzt sehr, sehr geladen. Das türkische Team zerfällt praktisch vor den Augen der Zuseher in seine Einzelteile, das Publikum begleitet jeden Fehlpass des eigenen Teams mit höhnischem Applaus oder Pfiffen.

81.: Wechsel bei den Türken: Bulut kommt für Yilmaz.

81.: Bei jeder Ballberührung Demirels wird der eigene Goalie vom Publikum jetzt gnadenlos ausgepfiffen.

80.: Eckball für Kroatien. Schöne, einstudierte Variante, Olic mit dem Kopfball dann über die Latte.

79.: Jetzt stößt Sarioglu einen Gegenspieler ohne Chance auf den Ball weg. Der Referee stürmt hin, um die Situation zu beruhigen. Das wäre auf jeden Fall eine gelbe Karte - die zweite für den Türken. Aber der Referee belässt es bei einer Verwarnung. Glück für die Türken, eigentlich hätte Sarioglu jetzt vom Platz fliegen müssen.

77.: Modric zirkelt eien Ball aus 18 m aufs lange Eck - Demirel hält. Schadenfroher Applaus des Publikums, woraufhin der Goalie die eigenen Fans provoziert.

76.: Sarioglu mit einem guten Schuss, aber der wird zur Ecke geblockt. Diese bringt nichts ein.

74.: Eckball für die Kroaten. Wie üblich führt Srna aus, aber diesmal steht die türkische Abwehr gut, kann den Ball wegbringen.

73.: Bei der Türkei geht nach vorne wirklich gar nichts mehr.

71.: Sanoglu wirft die Nerven weg nach einem Foul von Corluka und greift ihm ins Gesicht. Glück für den Türken, er sieht nur die gelbe Karte.

69.: Olic sieht die gelbe Karte.

69.: Wechsel bei den Türken: Inan raus, für ihn kommt Topal vom FC Valencia.

67.: Freistoß für die Kroaten. Entfernung gut 30 m vom Tor, sehr zentral. Das war aber mal gar nix. Srna schießt gut zehn Meter über das türkische Tor.

66.: Die Türken werfen die Nerven weg. Emre legt den kaum zu bändigen Srna und sieht dafür die gelbe Karte.

65.: Modric geht alleine, zieht vom Sechzehner ab, Demirel lässt wegprallen, aber Rakitic nicht schnell genug dran.

65.: Der folgende Freistoß bringt beinahe das nächste Tor für Kroatien: Srna mit der Flanke, Simunic scherzelt den Ball noch ab, aber Demirel taucht runter und kann das Leder festhalten.

64.: Balta sieht die gelbe Karte nach Foul an Srna.

63.: Der Spielfluss geht immer mehr flöten. Die Türken mit viel zu viel Fehlern, die Kroaten haben bei diesem Spielstand naturgemäß wenig Lust, noch viel für das Spiel zu machen.

60.: Die türkischen Fans begleiten das einfallslose Spiel ihrer Mannschaft mit einem gellenden Pfeifkonzert. Da stellt sich jetzt schon die Frage, ob Teamchef Hiddink nächsten Dienstag überhaupt noch auf der Bank sitzen wird.

58.: Jetzt einmal ein schöner Angriff über links, aber der bärenstarke Simunic hat da wieder seinen Fuß im Spiel - Chance vorbei.

57.: Die Türkei wirkt nun klarerweise völlig von der Rolle. Vor allem hinten schwimmt man gewaltig. Das macht die Aufgabe natürlich nicht leichter. Man muss ja jetzt noch mehr riskieren, wenigstens noch ein oder zwei Treffer erzielen, um ihm Rückspiel nicht völlig chancenlos zu sein.

54.: Eckball für die Türkei. Getümmel im kroatischen Strafraum, am Ende pfeift der Referee Freistoß für die Kroaten.

52.: Das sollte es nun endgültig gewesen sein. Drei Auswärtstore - da lässt sich Kroatien nächsten Dienstag daheim die Butter sicher nicht mehr vom Brot nehmen.

51.: Korkmaz kann den durchbrechenden Srna nur mit einem Foul stoppen. Freistoß für die Kroaten von der rechten Strafraumgrenze. Und da ist das 3:0 - Corluka am Fünfer völlig alleine mit dem Kopf. Unfassbare Abwehrleistung der Türken.

50.: Gefährlicher Rückpass auf Goalie Demirel, der kann den Ball vor dem heranstürmenden Olic nur blind wegschlagen.

49.: Flanke in den kroatischen Strafraum, aber außer Verteidiger Simunic ist da weit und breit keiner.

47.: Es geht gleich mit Freistoß Türkei von der rechten Seite los, die Hereingabe aber wieder einmal erschreckend schwach.

46.: Die Türken haben in der Pause gewechselt: Töre raus, für ihn kommt Gökhan Gönül.

46. Spielminute: Weiter geht's! Die Türkei mit dem Anstoß zur zweiten Hälfte.

Pause: In Kürze geht es mit Hälfte zwei weiter.

Pause: Die Gäste aus Kroatien gehen mit einer 2:0-Führung in die Kabine. Die Türkei zwar optisch klar überlegen, aber völlig einfalllos und in den ersten 45 Minuten ohne echte Torchance. Die Kroaten hingegen eiskalt: Vier Mal kam man vors türkische Tor, zwei Mal netzte man ein. So gesehen geht die Führung der Kroaten auch völlig in Ordnung.

45.+2: Und da ist der Pausenpfiff des Schiedsrichters!

45.+1: Eine Minute Nachspielzeit wird angezeigt.

45.: Und fast die engültige Entscheidung! Olic springt im 16er der Ball vom Fuß, Demirel kann klären. Das wär's gewesen.

42.: Dujmovic legt sich gleich nochmal mit Altintop ab, diesmal gibt's aber "nur" Freistoß im Mittelfeld.

41.: Dujmovic lässt gegen Altintop das Bein stehen und sieht dafür die gelbe Karte.

40.: Die Türkei drückt weiter, Kroatien zieht sich wieder zurück. Es ist das alte Spiel: der Türkei fehlt es im letzten Drücker an Präzision und Ideen. Kroaten-Keeper Pletikosa noch überhaupt nicht gefordert.

36.: Ein Srna-Schuss wird noch entscheidend abgefälscht, Demirel kann ohne Probleme halten.

35.: Corluka säbelt Altintop nieder und sieht zu Recht die erste gelbe Karte des Spiels.

33.: Unfassbar! Die Kroaten eigentlich erst zum dritten Mal gefährlich vor dem Tor und zum zweiten Mal treffen sie. Die türkische Abwehr hat aber kräftig mitgeholfen, den Ball gegen nur vier kroatische Angreifer nicht wegspielen können. Am Ende köpfelte Mandzukic vom Fünfer-Eck problemlos ein.

32.: Und da ist das 2:0 für die Kroaten! Mandzukic schlägt per Kopf zu.

30.: Olic mit einem kraftvollen Solo im türkischen Strafraum, der Abschluss jedoch viel zu schwach.

29.: Heftiges Einsteigen von Emre gegen Srna, der Türkei kommt aber ohne gelbe Karte davon.

27.: Altintop kommt im Strafraum zu Fall - aber da fällt der Türke zu spektakulär, kein Elfmeter.

25.: Inan versucht es mit einem Weitschuss, aber ganz klar vorbei.

24.: Das Glück für die Kroaten bisher (abgesehen vom frühen Führungstreffer): die absolute Einfallslosigkeit der Türken, sobald man 20 Meter vor dem gegnerischen Tor ist.

22.: Auf Dauer kann die Defensivtaktik (?) der Kroaten nicht gutgehen. Das Spiel dauert noch gut 70 Minuten, wenn man da nicht mal was nach vorne macht, kassiert man sicher noch den Ausgleich.

20.: Die Türken haben jetzt das Kommando klar übernommen, die Kroaten kommen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Nach wie vor fehlt es den Türken aber an Torchancen.

17.: Jetzt einmal eine schöne Flanke von Turan, aber Pletikosa kann wegfausten.

15.: Bis auf die eine Aktion aus der 12. Minute sind die Türken derzeit erschreckend einfallslos. Ab ca. 20 m vor dem kroatischen Tor ist man mit dem Latein am Ende.

13.: Die Kroaten phasenweise mit Pressing am gegnerischen Sechzehner. Starke Laufleistung unserer südlichen Nachbarn. Rakitic mit dem Schuss aus 20 m - vorbei.

12.: Erste Torchance für die Türken, aber Schildenfeld kann am Fünfer klären. Da ist die kroatische Abwehr jetzt ordentlich geschwommen.

10.: "Rudelfußball" am Sechzehner der Kroaten. Da müssen sich die Türken in der MItte einfach festlaufen. Am Ende gibt's sogar Stürmerfoul und Freistoß für die Kroaten.

9.: Bei den Kroaten in der Abwehr übrigens Ex-Sturm-Spieler Schildenfeld. Der schenkte den Türken soeben einen Einwurf nahe der Cornerfahne. Die Türken können damit aber nichts anfangen.

7.: Die Türken versuchen jetzt früher zu stören. Es wird vor allem der technisch starke Modric rasch und hart attackiert, der lässt sich so auch zu einigen Fehlpässen hinreißen.

6.: Das Heimpublikum lässt sich trotz des frühen Rückstands nicht unterkriegen, peitsch die Türken weiter nach vorne. Von den Spielern ist aber noch nicht viel gekommen.

4.: Nächste Chance für Kroatien: Mandzukic mit dem Kopfball, nur knapp daneben.

3.: Der Querpass ist von Corluka gekommen, der zuerst die türkische Verteidigung ganz schlecht aussehen hatte lassen.

2.: 1:0 für Krotien! Olic verwertet aus nur zwei Metern einen perfekten Stanglpass, den Demirel durchließ!

2.: Eishockey-Traditionen im Fußball? Beide Goalies mit "Play-off-Bart". Der von Demirel aber wesentlich beeindruckender.

1.: Kroatien heute in blau, die Türkei in roten Dressen.

1. Spielminute: Los geht's - Ankick für Kroatien.

20.05 Uhr: In wenigen Momenten geht es los.

20.05 Uhr: Inzwischen hat es auch so richtig zu regnen bekommen. Keine leichten Bedingungen heute.

20.04 Uhr: Die Teams schon am Feld, jetzt werden die Hymnen gesungen. Natürlich singt bei der türkischen das komplette Stadion mit.

20.03 Uhr: Die Stimmung in Istanbul natürlich großartig. Das Stadion ausverkauft.

20 Uhr: Das Schiedsrichterteam kommt aus Deutschland: Felix Brych ist der Schiedsrichter, Thorsten Schiffner udn Mark Borsch die Assistenten. Vierter Offizieller ist Florian Meyer.

19.57 Uhr: Gespielt wird heute in der Turk Telekom Arena in Istanbul, der Heimstätte von Galatasaray Istanbul. Das Wetter eher unfreundlich: nass-kalt, bedeckter Himmel, gerade mal 8 Grad.

19.51 Uhr: Kroaten-Coach Slaven Bilic nimmt die heutige Partie wie Spiel 7 in einem Play-off-Finale: "Ich weiß, dass die Türken ein gutes Team haben, aber wir werden am Platz Taten sprechen lassen. Wir werden in dieses Match gehen, als wäre es das alles Entscheidende." Zur Info: Am kommenden Dienstag steigen in allen vier Play-off-Partien die Rückspiele.

19.49 Uhr: Die Türkei, die sich ja in einer Gruppe mit Österreich als Zweitplatzierter für die Play-offs qualifizieren konnte, war in den Gruppenspielen alles andere als eine Tormaschine: 13 Volltreffer in 10 Gruppenspielen waren sogar weniger als Österreich und Belgien schossen.

19.40 Uhr: Und hier die Aufstellung Kroatiens: Pletikosa, Simunic, Corluka, Schildenfeld, Vida, Rakitic, Modric, Srna, Dujmovic, Mandzukic, Oic.

19.39 Uhr: Hier die Aufstellung der Türkei: Demirel, Balta, Korkmaz, Gönül, Inan, Kacar, Belözoglu, H. Altintop, Turan, Sarioglu, Yilmaz.

19.03 Uhr: Guten Abend und herzlich willkommen beim oe24-Ticker. In knapp einer Stunde steigt die Knaller-Partie des heutigen Abends im EM-Quali-Play-off: Die Türkei empfängt Kroatien.