"Eulen-Mörder" für 2 Spiele gesperrt

Fußball

"Eulen-Mörder" für 2 Spiele gesperrt

Artikel teilen

Skurriler Vorfall in Südamerika endete für "Eulen-Mörder" vor Fußball-Strafgericht.

Der als "Eulen-Mörder" in die Nachrichten gekommene panamaische Fußballer Luis Moreno ist nach seinem Kick gegen das Federvieh bestraft worden. Der Verteidiger des kolumbianischen Clubs Pereira wurde am Mittwoch für zwei Spiele gesperrt und muss eine Geldstrafe von rund 400 Euro zahlen. In der Urteilsverkündung der kolumbianischen Liga hieß es, dass Morena die gegnerischen Fans mit dem Tritt gegen das verletzte Maskottchen unnötig provoziert habe.



Der Pereira-Profi hatte eine im Stadion beheimatete Eule im Liga-Spiel gegen Atletico Junior de Barranquilla vom Feld gekickt, nachdem diese, von einem Ball getroffen, benommen auf dem Spielfeld gelegen war. Der Vogel verendete daraufhin in einer Veterinärklinik. Der Vorfall brachte die Atletico-Fans in Rage, da die Eule ein Maskottchen des Vereins war.

Der Vorfall am Sonntag wurde im Fernsehen übertragen und sorgte landesweit für Aufruhr. Moreno, der sich für seine Handlung entschuldigte, musste unter Polizeischutz gestellt werden und erhielt laut eigener Aussage Drohanrufe. Kurzfristig war sogar von einer Gefängnisstrafe die Rede.

OE24 Logo