Sturm Graz gegen Austria Lustenau

10. Saisonsieg

2:0 - Sturm siegt gegen wiedererstarkte Lustenauer

Teilen

Sturm Graz kann beim 2:0 gegen Austria Lustenau den zehnten Saisonsieg feiern. Die Vorarlberger warten auch nach dem Trainerwechsel weiter auf den ersten Erfolg der laufenden Spielzeit, zeigten sich aber bis zum Ausschluss von Diallo deutlich stärker.

Sturm Graz liegt auch nach der 15. Runde der Fußball-Bundesliga punktegleich mit Tabellenführer Red Bull Salzburg auf Platz zwei. Die Steirer feierten am Samstag einen 2:0-Heimsieg über Schlusslicht Austria Lustenau, Tomi Horvat (48.) und Alexander Prass (70.) sorgten für einen aufgrund der zweiten Hälfte verdienten Erfolg. Bei den Gästen sah Baila Diallo Gelb-Rot (52.).

+++ Das Spiel im LIVETICKER zum Nachlesen +++

Vor dem Seitenwechsel hatten die Hausherren noch große Mühe gegen die Lustenauer, bei denen nach der Trennung von Markus Mader erstmals Sportchef Alexander Schneider als Interimscoach auf der Bank saß. Bei den Grazern fehlten neben Otar Kiteishvili, William Böving und Seedy Jatta auch Gregory Wüthrich wegen Knieproblemen. Zudem musste der erkrankte Goalie Kjell Scherpen passen.

An seiner Stelle stand Eigengewächs Luka Maric erstmals im Tor - und leistete sich bei einem Corner prompt eine Unsicherheit. David Affengruber verhinderte mit seiner Rettungsaktion vor der Linie Schlimmeres (3.). Dafür zeigte Maric bei seinen Paraden gegen Torben Rhein (14.) und Yadala Diaby (41.) keine Schwäche.

Lustenau startet stark

Sturm fand gegen den krassen Außenseiter zunächst nicht richtig in die Gänge, Chancen waren Mangelware. Szymon Wlodarczyk verstolperte aus wenigen Metern (8.), Lustenau-Goalie Domenik Schierl entschärfte einen Schuss von Horvat (21.) und einen Freistoß von Prass (36.) und war auch bei einem spektakulären Versuch von Manprit Sarkaria, ausgeführt auf Höhe der Mittelauflage, zur Stelle (44.).

In der zweiten Hälfte kamen die Grazer mit deutlich mehr Esprit aus der Kabine. Zunächst scheiterte Sarkaria an Schierl, nach dem darauffolgenden Corner versenkte Horvat den abspringenden Ball von der Strafraumgrenze im rechten unteren Eck. Vier Minuten später ging Diallos Oberarm gegen den Kopf von Stefan Hierländer, der bereits davor verwarnte Franzose musste mit Gelb-Rot vom Platz (52.).

Lustenau findet nicht zurück in die Spur

Damit war die Partie entschieden. Die Lustenauer konnten nicht mehr zusetzen und Sturm erspielte sich einige Chancen. Für den Endstand sorgte Prass per Kopf nach Flanke von Jusuf Gazibegovic - davor hatten Wlodarczyk (59.) und Horvat (67.) Top-Gelegenheiten ausgelassen, danach vergab Dimitri Lavalee einen weiteren Sitzer (84.).

Auch wenn Sturm einen höheren Sieg verpasste, so gelang dennoch die Generalprobe für das Europa-League-Heimspiel am Donnerstag gegen Rakow Czestochowa. Außerdem wurde die bemerkenswerten Erfolgsserie gegen Austria Lustenau fortgesetzt: In 21 Liga- und Cuppartien gab es bei einem Remis 20 Sturm-Siege, die jüngsten sechs davon glückten ohne Gegentor. Die Vorarlberger wiederum halten weiterhin bei nur drei Punkten, der Vorletzte WSG Tirol ist nach wie vor fünf Punkte entfernt.

Zahlen & Fakten zum Spiel

SK Sturm Graz - SC Austria Lustenau 2:0 (0:0)
Graz, Merkur Arena
Schiedsrichter: Talic

Tore. 1:0 Horvat (49.), 2:0 Prass (70.)
Gelb-Rote Karte: Diallo (52.)
Gelbe Karten: Hierländer bzw. Schierl, Boateng

Sturm: Maric - Gazibegovic, Affengruber, Lavalee, Schnegg (85. Dante) - Hierländer (57. Serrano), Gorenc-Stankovic, Horvat (85. Teixeira), Prass - Sarkaria (85. Fuseini), Wlodarczyk (72. Camara)
Lustenau: Schierl - Anderson (80. Schmid), Boateng, Grujcic, Diallo - Rhein (63. Gmeiner), Grabher, Surdanovic (28. Moltenis), Tiefenbach (80. Mätzler) - Cisse (63. Bobzien), Diaby

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo