Austria verschenkt Heimrecht im Finish

Bittere 2:3-Pleite gegen Ried

Austria verschenkt Heimrecht im Finish

Die Wiener Austria verpatzt den letzten Spieltag der Quali-Gruppe gegen Ried. Die Veilchen schenken die Chance auf das Heimrecht beim Europacup-Play-off nach einer 2:0-Führung her. Ried siegt mit 3:2.

2.640 Zuschauer sorgten beim Fan-Comeback in der Josko-Arena für ausgelassene Stimmung. Sie sahen eine in letzter Minute jubelnde Heim-Elf und eine schwer enttäuschte Austria. Die Stöger-Elf verspielte mit dem 2:3 in Ried Platz 1 der Qualigruppe und damit das Heimrecht für das Play-off-Halbfinale.

Grünwald und Jukic bringen Austria auf Kurs

Bei den Veilchen wurden einige Stammspieler geschont. Fitz, Sarkaria, Suttner oder Teigl saßen auf der Bank. Und Ried machte Dampf! Bajic bediente Grüll und der scheiterte nur an der Stange (15.). Bitter für die Oberösterreicher – und es kam noch bitterer! Pichler kombiniert sich in den Strafraum, legt auf Grünwald ab und der Kapitän trifft zum 1:0 (17.). Die Austria kam jetzt besser in die Partie. Grünwald ließ die Topchance aus (29.). Auf der Gegenseite scheiterte Reifeltshammer per Kopf (31.). Ried Goalie Sahin-Radlinger rettete gegen Pichler (45.). Nach der Pause schoss Pichler knapp drüber (53.). Die Partie hatte einiges zu bieten, es ging hin und her. Jukic zirkelte den Ball per Freistoß schön über die Mauer und bejubelte das 2:0 (56.). Ried in Schockstarre? Ganz im Gegenteil!

Grüll, Bajic und Kehre drehen im Finish Partie

Nutz schickt Grüll auf die Reise, der Offensivmann zieht aus spitzem Winkel ab und verkürzt – 1:2 (79.). Da sah Pentz nicht gut aus. Der violette Super-GAU folgte: Bajic (89.) und Kehre (94.) drehten im Finish die Partie. Wahnsinn! Die Austria muss die Spitze der Qualigruppe räumen. Heißt: das Europacup-Play-off-Halbfinale am Montag findet in Hartberg und nicht vor den eigenen Fans statt.