Maximilian Hofmann

Umstrittene rote Karte

Liga sperrt Rapids-Abwehrchef Hofmann

Rapid muss im Fußball-Bundesliga-Heimspiel gegen Sturm Graz am Sonntag auf Maximilian Hofmann verzichten.

Der 27-Jährige wurde nach seiner Roten Karte im Sonntag-Schlager gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg (0:3) wie bei Torraubfouls üblich am Montag vom Strafsenat für ein Spiel gesperrt. 

Zur Erinnerung: Nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte vertändelte Hofmann den Ball gegen Daka, legt den Goalgetter um - Torraub und Rot! Rapid agierte den Rest des Spiels in Unterzahl und kassierte in der Nachspielzeit sogar noch zwei Gegentore.

© GEPA
Maximilian Hofmann
× Maximilian Hofmann

Diese rote Karte hat nach dem Spiel eine Menge Kritik aufgeworfen. "Daka rennt in mein Knie rein. Von mir aus kann man Foul geben, aber meiner Meinung nach ist es kein Torraub und keine Rote Karte. Durch meinen Ausschluss ist alles über den Haufen geworfen worden. Drei Spieler von uns sind verletzt ausgefallen - das war ein bitterer Abend für uns. Der Rückstand auf Salzburg ist eigentlich fast unmöglich aufzuholen. Wir haben absolut verdient verloren, aber es hilft nichts, wir müssen weitermachen.", so Hofmann.