Hans Krankl

Krankl-Kolumne

Nach Zusammenstoß war Rapid k.o.

So wird das leider nichts mit dem Titel für Rapid. Salzburg war zu gut.

Der Zusammenstoß von Kara und Stojkovic kurz nach Spielbeginn setzte offenbar die komplette Mannschaft außer Gefecht. Jedenfalls war Rapid nicht mehr vorhanden: Null Torschüsse, null Angriffe, null brauchbare Aktionen, null gar nix.

Auf der anderen Seite ließ Salzburg mit dem verdienten Führungstreffer und einem zweiten Tor, das nicht anerkannt wurde, nie Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen. Die Bullen waren aggressiver und spritziger, hinten ließen sie nichts zu. Salzburg liegt zurecht auf Platz 1, und das wird sich nach der gestrigen Partie nicht mehr ändern.

Harter Ausschluss gab Rapid den Rest

Der harte Ausschluss von Hofmann in der 46. Minute gab Rapid den Rest. So darf man als letzter Mann nicht attackieren! Nach einem weiteren nicht gegebenen Tor für Salzburg waren das 0:2 und das 0:3 nur eine Frage der Zeit. Alles in allem eine Riesenenttäuschung, nach dem 8:1 beim WAC hatte ich mehr erhofft.