Marco Grüll (SK Rapid Wien)

Noch 3 Tage bis zum Saison-Auftakt

Für Rapid geht's Schlag auf Schlag

Nach erfolgreicher Vorbereitung warten auf Rapid jetzt die Tage der Wahrheit.

Der Saisonauftakt rückt für die Grün-Weißen in riesigen Schritten näher. Am Freitag (ab 20.30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) steht die erste Runde im ÖFB-Cup an, es wartet die Wiener Viktoria rund um Star-Coach Toni Polster. Nur vier Tage später startet Rapid in die Champions-League-Qualifikation, ehe es am 24. Juli wieder um Meisterschaftspunkte in der Bundesliga geht.

Das letzte Testspiel, bevor es wieder ernst wird, schlossen die Hütteldorfer am Samstag mit einem Erfolgserlebnis ab -1:0 gegen den 13-fachen dänischen Meister FC Kopenhagen. "Wir haben dieses Spiel gebraucht, der Test hat gezeigt, dass die Mannschaft intakt ist", sagte Coach Didi Kühbauer. Generell fällt die Bilanz der Vorbereitung positiv aus: Rapid blieb in fünf Testspielen unbesiegt, holte drei Siege. "Das bedeutet gar nichts", hält Kühbauer den Ball dennoch flach und will noch am Feinschliff arbeiten. "Nach vorne waren wir oft zu hastig und zu unentschlossen", analysierte der Kult-Coach.

Kühbauer kritisiert Rapids Transfer-Politik

Worauf der 50-Jährige bei den drei ersten Pflichtspielen dieser Saison auf jeden Fall bauen kann: den Heimvorteil! Grün-Weiß spielt jeweils im Weststadion - und freut sich darüber, dass keine Platzbeschränkungen mehr gibt. Mit etwas Bauchweh blickt Kühbauer dennoch auf die nächsten Tage und Wochen. Ein Verbleib von Schlüsselspielern wie Ercan Kara (schoss gegen Kopenhagen das Goldtor) und Maximilian Ullmann ist nicht gesichert. "Ich wünsche mir mal eine Vorbereitung, wo der Kader steht. In drei Jahren musste ich jetzt immer improvisieren."