Nun ist es fix: Maierhofer zu Salzburg

Wechsel

Nun ist es fix: Maierhofer zu Salzburg

ÖFB-Teamstürmer wird am Mittwoch bei den Bullen präsentiert.

Die Rückkehr von Stefan Maierhofer in die österreichische Fußball-Bundesliga ist fixiert. Vizemeister Red Bull Salzburg und der englische Premier-League-Club Wolverhampton einigten sich am Dienstag über den Wechsel des ÖFB-Teamstürmers. Wie die Mozartstädter bekanntgaben, unterschrieb der seit einer Woche 29-Jährige einen Zweijahresvertrag. Sein Debüt für die "Bullen" könnte Maierhofer nun ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Rapid geben.

Der Transfer des Niederösterreichers hatte sich in den vergangenen Tagen an der Ablösesumme gespießt. Wolverhampton, wohin Maierhofer im Sommer 2009 gewechselt war, soll gemäß Medienberichten nun eine Million Pfund (1,142 Mio. Euro) für den Angreifer erhalten haben. Damit ist der 17-fache Internationale die einzige Verpflichtung, für die Salzburg in diesem Sommer Geld überwiesen hat.

"Für mich ist das eine tolle Herausforderung und ich komme nach Salzburg, um Titel zu gewinnen. Und ich will vor allem auch mithelfen, die internationalen Ziele der Roten Bullen zu erreichen", wurde Maierhofer in einer Aussendung zitiert. Offiziell in Wals-Siezenheim präsentiert wird der Ex-Rapidler am Mittwoch (12.30 Uhr). In der Europa League noch nicht spielberechtigt, könnte er am Sonntag im Heimspiel gegen die Grünweißen bereits zum Einsatz kommen.

Salzburgs Coach Ricardo Moniz hatte den 2,02-Meter-Mann auf der Suche nach einem Brecher im Sturmzentrum bereits Mitte August als "Priorität Nummer eins" bezeichnet. Sportdirektor Heinz Hochhauser schätzte außerdem auch seine Künste als Motivator: "Stefan ist genau der Spielertyp, der unserer Mannschaft noch gefehlt hat - ein absoluter Pusher, der die Mannschaft mitreissen kann und wird."

Der baumlange Stürmer war vor zwei Jahren auf die britische Insel gewechselt, konnte sich aber dort nicht durchsetzen. Nach einem Tor in nur neun Einsätzen für die Wanderers verlieh in der Club im Sommer 2010 in die zweite deutsche Liga zum MSV Duisburg. Mit Duisburg stand Maierhofer im Finale des DFB-Pokals, nach einem Jahr in Deutschland kehrte er wieder zu Wolverhampton zurück. Bei den "Wolves" stand Maierhofer aber auf dem Abstellgleis und befand sich in den vergangenen Monaten auf Vereinssuche.