ORF zittert um die Bundesliga-Rechte

Paukenschlag

ORF zittert um die Bundesliga-Rechte

Artikel teilen

Nach Champions-League-Schock zittert ORF um die heimische Liga.

Nach der kommenden Saison (2017/18) ist nicht nur die Zehnerliga Geschichte. Auch der Fünf-Jahres-TV-Vertrag mit der Bundesliga läuft aus. Heißt: Noch etwas mehr als ein Jahr hat der Pay-TV-Sender Sky Live-Rechte für alle Partien, während wir im ORF immerhin ein Spiel pro Runde sehen.

Ab 2018/19 ist alles neu: Mit Einführung der Zwölferliga werden auch die TV-Karten neu gemischt. ORF-Sportchef Hans Peter Trost: "Die Ausschreibung läuft, aber wir haben noch keine Unterlagen erhalten." Dem Vernehmen nach will die Bundesliga rund 20 Millionen Euro (bisher sollen es knapp zwei Millionen weniger gewesen sein).

Trost will "weiterhin ein attraktives Paket" für seine Seher, zu dem z. B. das Live-Spiel pro Runde zählt: "Allein schon aus Programmsicherheit macht das Sinn. Damit weiß der Seher fix, was er jede Woche bei uns kriegt."

Trost: "Denken bereits über Alternativen nach"

Trost ("Es bleibt kein Stein auf dem anderen") ist auf alles gefasst: "Das Beispiel Deutschland (Bundesliga und Champions League sollen ins Pay-TV wechseln, Anm. d. Red.) zeigt, in welche Richtung es geht." Noch ist der ORF im Rennen um die Bundesliga. Aber in Stein gemeißelt ist nichts. Trost: "Wir denken bereits über Alternativen nach."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo