Polster Fink

Bundesliga-Check

Polster: Austria droht der Absturz

Artikel teilen

Austria will eigentlich Rapid überholen. Doch sie muss aufpassen.

In einem Punkt ist die Wiener Austria bereits die Nummer 1. Das Catering im VIP-Klub im Happel-Stadion von Do & Co ist absolut Spitze. Davon kann sich Trainer Thorsten Fink aber nichts kaufen.

+++ Polster-Check: Für Rapid bleibt nur der Trostpreis +++

Anstatt die Mannschaft zu verstärken, ist sie schwächer geworden. Mit Alexander Gorgon fehlt der beste Torschütze der vergangenen Saison. Ob Mittelstürmer Kevin Friesenbichler bei der Austria bleiben kann, ist noch völlig offen. Benfica Lissabon verlangt eine zu hohe Ablöse.

Kraetschmer will sich Denkmal bauen

Wo wir schon beim lieben Geld sind. Mein Freund Franz Wohlfahrt (Bild unten) ist ein armer Hund, hat kaum Budget für Neuverpflichtungen. Der Verein investiert fast alles in die Vergrößerung der Generali Arena. Ein völlig unnötiges Unterfangen, wann kommen schon zur Austria mehr als 10.000 Zuschauer? Da will sich AG-Vorstand Markus Kraetschmer wohl ein Denkmal setzen.

Für die sportliche Leitung doppelt bitter: Die Heimspiele müssen die Austrianer bis Sommer 2018 im Happel-Stadion vor gähnender Leere austragen. Und trainiert wird in Steinbrunn, rund 40 Kilometer von Wien entfernt. Keine idealen Bedingungen für einen Höhenflug, den die Fans so fordern.

Fink braucht Verstärkungen

Fink ist ein hervorragender Trainer, ist mit Basel zweimal Meister geworden, aber bei der Austria sind ihm die Hände gebunden. Er braucht dringend Verstärkungen, sonst zwitschert er ab.

© ÖSTERREICH/Fuhrich
Polster Wohlfahrt

(c) ÖSTERREICH/Fuhrich

Mit der Bubi-Truppe, die er zuletzt in der Europa-League-Quali aufs Feld geschickt hat, ist sogar ein internationaler Platz gefährdet. Fink hat sich sein Engagement in Wien anders vorgestellt. Dabei kann es sogar noch schlimmer kommen.

Grünwald und Kayode wollen gehen

Wie ich gehört habe, will auch Alexander Grünwald weg, da er ein Angebot aus dem Ausland hat. Wohlfahrt, der die Kohle dringend brauchen könnte, kann ihn aber nicht ziehen lassen, weil er den Routinier im Mittelfeld dringend braucht. Die Zwickmühle: Kommende Saison ist er kostenlos frei.

Und Olarenqaju Kayode sitzt alle drei Tage im Büro von Wohlfhart, droht mit Abflug, wenn es keine Gehaltserhöhung gibt. Die Millionen fließen aber ins Stadion, dabei wären sie bei der Mannschaft viel besser aufgehoben.

Polsters Zeugnis:

  • Torwart:

Top. Mit Robert Almer haben die Violetten den besten Keeper der Liga. Er gibt der Mannschaft den nötigen Rückhalt.

  • Verteidigung:

Stark. Mit Petar Filipovic holten die Violetten einen Linksfuß .Er bildet mit Lukas Rotpuller ein Top-Duo in der Innenverteidigung.

  • Mittelfeld

Durchschnitt. Mit Dominik Prokop haben die Violetten ein Riesentalent. Die Last liegt aber bei Alex Grünwald und Raphael Holzhauser.

  • Angriff:

Lüfterl. Es fehlt (noch) ein Mittelstürmer. Kayode, Pires und Venuto sind zwar sehr schnell, aber nicht immer effektiv.

  • Trainer:

Thorsten Fink führte die Austria im Vorjahr wieder ins internationale Geschäft. Ein Spitzenmann.

  • Fans:

Kritisch. Die Anhänger der Violetten sind nicht leicht zufrieden zu stellen. Im Happel-Stadion bleiben sie auch aus.

  • Zugänge

Felipe Pires (Leihe von Hoffenheim), Filipovic (Ried), Tajouri (zurück von Altach).

  • Abgänge:

Stark (Lustenau), Meilinger (Aalborg), Gorgon (Ausland), Koch (Sturm), Shikov (Baku), Ozegovic (Altach), Friesenbichler (Benfica).

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo