Rapid-Chaoten bekommen Unterstützung

Nach Kollektivstrafen

Rapid-Chaoten bekommen Unterstützung

Mit einem Spruchband kritisierten Nürnberg-Anhänger die Rapid-Strafen.

Die Fanszenen von Rapid und dem 1. FC Nürnberg pflegen gute Kontakte. Beim 3:1 gegen Duisburg stellten das die Fans des deutschen Zweitligisten einmal mehr unter Beweis,

Mit einem Spruchband brachten sie ihre Meinung zu den Strafen an die Rapid-Chaoten nach dem Derby-Slandal zum Ausdruck: "Ey Austriaschweine, habt ihr Mal Feuer?!" bzw. "Kollektivstrafen raus aus den Köpfen von Funktionären. Auch in Österreich", wurde plakatiert.

Zur Erinnerung: Rapid wurde vom Strafsenat 1 der Bundesliga zu einer Höhe von 100.000 Euro und einer Sektorteilsperre verurteilt. Die "Rechtshilfe Rapid" wehrte sich mit einem Statement.

"Wir werden uns jedenfalls mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln dagegen wehren, dass durch Regressforderungen des eigenen Vereins Existenzen von Menschen zerstört werden", jieß es in der Aussendung.