'Rapid hat sich teuer verkauft'

Schinkels-Kolumne

'Rapid hat sich teuer verkauft'

Fußball-Experte Frenkie Schinkels schreibt über das Comeback der heimischen Bundesliga.

Qualität. Der Neustart der Bundesliga ist geglückt! Ich bin froh, dass ich an dieser Stelle wieder über die schönste Nebensache der Welt schreiben darf. Klar: Ohne Fans bleibt ein bitterer Nachgeschmack im Mund, aber dennoch überwiegt auch bei mir die Freude, endlich wieder den Ball rollen zu sehen. Und hier muss ich sagen: Die Spiele in der Qualifikationsgruppe haben bewiesen, dass die Mannschaften Qualität haben. Vor allem St. Pölten hat mich mit dem 5:0-Sieg in Tirol überrascht. Wobei die schwere Verletzung von WSG-Trainer Silberberger sicher einen großen Einf luss auf das Spiel der Tiroler gehabt hat.

Austria muss Sieg nüchtern betrachten

Am Samstag haben die Niederösterreicher nun die Austria vor der Brust. Auch den Violetten gelang mit dem Heimsieg gegen die Admira ein positiver Start. Aber eine Euphorie sehe ich da in Favoriten noch nicht. Im Gegenteil -die Mannschaft müsste sich geschlossen bei Goalie Pentz bedanken. Der hat mit seinen Paraden eine hohe Niederlage vereitelt. Gerade deswegen ist ein nüchterner Blick auf das Top-Spiel am Samstag notwendig. Sonst befürchte ich, erleben die Veilchen bei den wiedererstarkten Wölfen ein böses Erwachen.

Salzburg kann den Titel-Sekt schon einkühlen

Salzburg gegen Rapid, Meister gegen Rekordmeister - das war gestern so ziemlich das Beste, was Österreich zu bieten hat. Das hat man auch auf dem Platz gesehen. Hohes Tempo, Action, eine gute Partie beim Liga-Comeback. Rapid hat sich gegen die Bullen teuer verkauft, diszipliniert gespielt und bis zum Ende gekämpft. Kurz vor dem Tor sind den Hütteldorfern aber die Ideen ausgegangen. Beim 0:1 hat Rapid gepatzt. So etwas wird von einer Mannschaft wie Salzburg bestraft. Wirklich bitter! Genauso wie die Verletzungen von Dibon, Sonnleitner und Murg.

In der Nachspielzeit hat Joker Okafor dann endgültig den Deckel drauf gemacht. Ein Riesentalent. Jetzt muss Rapid den Titeltraum wohl endgültig begraben. Europa ist mit dieser Leistung aber drin. Und die Salzburger? Die können schon nach dem Auftakt den Titel-Sekt einkühlen.