Rapid mit Rückenwind gegen Hartberg

Bundesliga. So. ab 14:30 Uhr LIVE

Rapid mit Rückenwind gegen Hartberg

Die Kühbauer-Truppe ist auswärts seit sieben Spielen ohne Sieg - gegen Hartberg soll die Negativserie beendet werden.

Für Rapid geht es am Sonntag (ab 14.30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) in der Fußball-Bundesliga um die Bestätigung des Europa-League-Erfolges. Notwendig dafür ist die Beendigung der schwarzen Auswärtsserie, sonst wird es für die in der Liga weit hinter den Erwartungen spielende Mannschaft von Dietmar Kühbauer schnell wieder unruhig. Der Sechste Hartberg verteidigt einen Punkt Vorsprung und baut sich als selbstbewusster Windstopper auf.

"Wir haben gegen Zagreb gesehen, dass es gegen jeden Gegner funktionieren kann. Wir müssen es gegen vermeintlich Kleinere jetzt auch auf den Platz bringen", forderte Rapids Shootingstar Marco Grüll nach dem 2:1-Erfolg gegen den kroatischen Platzhirsch. "Da zählt es genauso kämpfen, reinhauen bis zum Umfallen, dann werden in den nächsten Wochen auch die Ergebnisse in der Meisterschaft um einiges besser werden."

Kapitän Hofmann fehlt wegen Nasenbruch

Auch Dietmar Kühbauer wollte sich im Ruhm des ersten Saisonsieges in der Gruppenphase nicht länger sonnen. "Ich bin kein Vergangenheitstyp, wir leben im Jetzt. Die Burschen haben es gut gemacht, aber es steht schon wieder ein wichtiges Spiel vor der Türe, da wollen wir auch eine gute Leistung bringen", meinte der Trainer des Tabellen-Achten. Dunkel strahlt die jüngere Bilanz aus der Fremde. Sieben Ligaspiele ist Rapid mittlerweile ohne Sieg. Zuletzt fuhren die Hütteldorfer am 28. April (3:2 in Tirol) mit drei Punkten heim. Seither gab es drei Remis und vier Niederlagen.

Fehlen wird Innenverteidiger Maximilian Hofmann, der sich gegen Dinamo die Nase brach. "Für Maxi ist ein Nasenbeinbruch ja schon fast so wie für andere ein Schnupfen, daher weiß er gut damit umzugehen", sagte Kühbauer.

Rapid-Schreck Tadic wieder fit

Hartberg-Trainer Kurt Russ hat den grün-weißen Europacupfight mit Argusaugen verfolgt. "So eine Intensität wie gegen Dinamo haben sie in dieser Saison noch nicht auf den Platz gebracht. Es war ein besonderes Spiel, sie sind getrieben worden von ihren Zuschauern." Der Steirer lobte eine starke Rapid-Leistung, sagte am Freitag aber auch: "In unserer Liga stehen viele Mannschaften gegen Rapid sehr kompakt und machen nicht so viele Fehler wie Zagreb gestern im Spielaufbau. Die Fehler haben Rapid extrem gut getan, dann hat wirklich alles perfekt ausgeschaut. Ein paar Spieler, die in der Meisterschaft vielleicht nicht so motiviert sind, haben dann stark performt."

Russ kann wieder auf Dario Tadic zurückgreifen. Der zuletzt angeschlagene Stürmer habe wieder voll mittrainiert, erklärte der Coach. Beim überraschenden 2:0-Sieg der Hartberger bei Rapid erzielte Tadic zum Saisonauftakt beide Tore. "Es wird aber viel schwieriger werden als damals", warnte Russ. "Weil Rapid die letzten zwei, drei Runden viel aggressiver geworden ist. Wir müssen aufpassen."

Sein Team teilte zuletzt in Tirol die Punkte, hat vor heimischer Kulisse wieder ein Spektakel im Sinn. "Wir möchten zuhause nach dem Sieg gegen Sturm Graz unbedingt nachlegen und brauchen dafür eine Top-Leistung", so Russ. Die Liga-Bilanz zwischen den beiden Clubs ist mit jeweils vier Siegen und drei Remis ausgeglichen, wobei die Steirer in Wien (3-2-1) und die Hütteldorfer in der Steiermark (3-1-1) die Nase vorne haben.