Ex-Rapid-Star schwer erkrankt

Schock

Ex-Rapid-Star schwer erkrankt

Die grün-weiße Familie will seinem ehemaligem Meisterkicker helfen.

Sergej Mandreko war Teil jener großen Rapid-Mannschaft von 1995/96, die ÖFB-Cup und Meistertitel holte und ins Finale des Europacups der Cupsieger eingezogen war. Wie jetzt bekannt wurde, ist er an ALS erkrankt. Es handelt sich um eine Erkrankung des Nervensystems. Ex-Journalist Peter Linden berichtet darüber in seinem Blog.

"Als der rechte Arm mitunter, weil eingeschlafen, nicht mehr richtig funktionsfähig war, ging er zum Arzt. Bekam die niederschmetternde Prognose: ALS im Anfangsstadium. Derzeit fällt ihm das Gehen schwer. Aber Mandreko kämpft dagegen an", schreibt der Sportjournalist.

Der Rekordmeister will im Bundesliga-Heimspiel am 15. April gegen den SCR Altach Spenden für seinen Ex-Profi sammeln. Das Leiden muss mit kostspieligen Therapien behandelt werden.

Rapid will helfen
Mandreko arbeitete zuletzt als Trainer für den Wiener Club LAC Inter (2. Stadtliga). Dieser Verein organisiert am 17. April eine Benefizveranstaltung, in deren Rahmen Rapid-Präsident Michael Krammer, Wirschafts-Geschäftsführer Christoph Peschek und zwei Spieler der Kampfmannschaft die Spende übergeben werden. Außerdem steigt im Zuge dessen auch ein "Legendenspiel" mit vielen grün-weißen Ex-Kickern.

Mandreko wurde mit Rapid 1995 Cupsieger und 1996 Meister und schaffte es mit den Hütteldorfern 1996 ins Finale im Europacup der Cupsieger. Der gebürtige Tadschike spielte von 1992 bis 1997 für die Hütteldorfer und brachte es in dieser Zeit auf 128 Einsätze und 19 Tore. Danach war er noch für Hertha BSC, Bochum und Mattersburg aktiv.