Horror-Foul schockt Fußball-Österreich

Diagnose ist da!

Horror-Foul schockt Fußball-Österreich

Lustenau-Spieler Wießmeier wurde gegen BW Linz schwer verletzt.

Der Fußball-Erste-Liga-Club Austria Lustenau muss vier bis sechs Monate auf Julian Wießmeier verzichten. Der Deutsche erlitt am Montag im Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Linz laut Angaben der Vorarlberger einen komplizierten Bruch des rechten Wadenbeins sowie mehrere Bänderrisse im Sprunggelenk. Am Dienstag wurde der Offensivspieler in München operiert. Unmittelbar davor hatte sich in einer MR-Untersuchung herausgestellt, dass inklusive der beiden Syndesmosebänder der gesamte Bandapparat in Richtung Knöchel lädiert.

Trainer entsetzt
Der Trainer von Austria Lustenau, Lassaad Chabbi, zeigte sich nach dem bösen Foul  im TV-Interview geschockt. "Ich bin sehr, sehr traurig - die Bänder von Julian sind ab, er erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch (...) wir wissen nicht, ob er seine Karriere fortsetzen kann," sagte der gebürtige Tunesier nach dem Spiel.

Nicht einmal Gelb
"Der Schiri steht daneben und gibt nichts. Ich erwarte vom Schiedsrichter, dass er hier sofort durchgreift. Unglaublich, der Schiedsrichter ist für die Sicherheit der Spieler verantwortlich. Wenn andere sehen, dass solche Aktionen durchgehen, werden sie es auch probieren" befürchtete Chabbi.