martin hiden

Transfer

Hiden mit Kärnten einig

Teamverteidiger "wirtschaftlich" mit Austria Klagenfurt einig - bis Donnerstag müssen sich jetzt noch die Vereine einigen.

Rapid-Verteidiger Martin Hiden hat mit SK Austria Kärnten eine wirtschaftliche Einigung über einen Wechsel innerhalb der heimischen T-Mobile Fußball-Bundesliga erzielt. Hidens Rechtsberater Christian Flick teilte der APA - Austria Presse Agentur am Samstag mit, dass noch zwei Hürden genommen werden müssen, damit der Transfer perfekt wird: "Rapid und Kärnten müssen eine Lösung finden, und es muss zu einer internen Vertragsauflösung zwischen Martin und Rapid kommen."

Flick hofft, dass die Parteien aufgrund der "engen Zeitschiene" - die Transferzeit endet am kommenden Donnerstag (31. Jänner, 24:00 Uhr) - bis Dienstag eine Lösung finden. Hidens Vertrag in Klagenfurt würde bis Saisonende laufen.

Die Kärntner überwintern derzeit punktgleich mit dem Tabellenneunten FC Wacker Innsbruck als Liga-Schlusslicht und brauchen einen Abwehr-Routinier wie Hiden, haben sie doch in den ersten 23 Runden insgesamt 43 Tore kassiert, womit sie auch in dieser Liga-Statistik Letzter sind. Der bald 35-jährige Steirer, der es bisher auf 48 Einsätze im ÖFB-Team gebracht hat, hofft im Gegenzug, sich mit guten Leistungen für die Heim-EM im Juni zu empfehlen.

Hiden war am Donnerstag für das Ländermatch am 6. Februar in Wien gegen Deutschland von ÖFB-Teamchef Josef Hickersberger nur auf Abruf nominiert worden. Für Rapid hat Hiden zuletzt am 10. November beim 3:1-Heimsieg über Mattersburg in der Startformation gespielt.