Ibrahimovic zauberte nach der Pause

Tor & Assist

Ibrahimovic zauberte nach der Pause

Superstar wachte nach der Pause auf und sorgt für Entscheidung.

Ibracadabra? Auf magische Momente von Superstar Zlatan Ibrahimovic mussten die schwedischen Fans lange warten. Zwar ließ der Superstar seine Klasse hin und wieder aufblitzen, doch Stich machte er in der ersten Halbzeit keinen. Was auf einen genialen Schachzug von ÖFB-Teamchef Marcel Koller zurückzuführen ist!

Dragovic im Mittelfeld – gegen Ibrahimovic
Denn: Er setzte überraschend auf ein 4-1-4-1-System – mit Aleks Dragovic als Sechser. Der Kiew-Legionär sollte sich um „Ibra“ kümmern. Und hatte seinen prominenten Gegenspieler lange gut im Griff. Für „Drago“ übrigens keine neue Position. Er spielte im Nachwuchs und auch zu Beginn bei der Austria öfters im defensiven Mittelfeld. Vor der Pause hatte er alles fest im Griff.

Zlatan Ibrahimovic dreht auf – Assist und Tor
Nach Seitenwechsel leider nicht mehr. Ibrahimovic drehte auf. Zunächst legte er den 1:1-Ausgleich mit einer maßgenauen Flanke auf Martin Olsson auf. Keine drei Minuten später stand er plötzlich ganz allein vor Goalie Robert Almer. Doch der ÖFB-Keeper behielt die Nerven, wehrte ab. So eine Chance lässt sich Ibra normalerweise nicht entgehen.


Sein Freistoß ging nur ganz knapp drüber. Doch dann war es so weit. Kurze Ballannahme, ein trockener Schuss ins lange Eck – 2:1. Ibrahimovic schoss Österreich doch noch k. o. Der Superstar hat wieder einmal den Unterschied ausgemacht.

Hier geht es zum kompletten Spielbericht mit allen Fotos

Diashow: Schweden-Österreich: Die besten Bilder

Schweden-Österreich: Die besten Bilder

×