Arnautovic nach Doppelpack kurz taub

Kurioses "Ohr-Tor"

Arnautovic nach Doppelpack kurz taub

Bremen-Legionär Matchwinner gegen Freiburg - nach Tor mit Ohr kurz taub.

Marko Arnautovic hat nach seinem Bekenntnis, welchen Typ von Frauen er bevorzugt, wieder sein Fußball-Können sprechen lassen. Der ÖFB-Teamspieler erzielte am Mittwochabend im Testspiel seines SV Werder Bremen gegen den Freiburger SC im Finish zwei Tore (68., 88.) und war danach "taub", wie er nach dem 4:3 (2:1) gestand. "Ich habe das 4:3 mit dem Ohr gemacht und konnte danach nichts mehr hören", verriet der Stürmer, der zuletzt in der Bundesliga im Vorjahr gegen den 1. FC Köln ein Kopftor erzielt hatte.

Schaaf: "Bisher bester Test"
"Ich hoffe, das passiert mir jetzt wieder öfter", meinte der Wiener mit serbischen Wurzeln. Das rot-weiß-rote "Enfant terrible" war erst in der 64. Minute eingewechselte worden und hatte mit seinem Doppelpack maßgeblich dazu beigetragen, dass aus einem 1:3-Rückstand noch ein 4:3 wurde, wobei er seinen ersten Treffer nach einem Solo mit einem "Gurkerl" abgeschlossen hatte. Trainer Thomas Schaaf gefiel der Probegalopp, er resümierte: "Das war das beste Spiel in der bisherigen Vorbereitung."