Bayern-Star Dante nach Kritik stinksauer

Brasilianer wehrt sich

Bayern-Star Dante nach Kritik stinksauer

Der Teamkollege von David Alaba ist fühlt sich Experten unfair behandelt.

Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen hagelte es für Bayerns Verteidiger Dante von vielen Experten Kritik. Im Interview mit der deutschen "Bild" zeigt sich der Brasilianer enttäuscht und wehrt sich gegen die ständig wachsende Kritik zur Wehr. "Wenn ich schlecht spiele, kritisiert mich! Wenn ich Fehler mache, schimpft! Wenn ich scheiße war, sage ich auch, dass ich scheiße war. Schimpft! Jederzeit! Aber nur, wenn es berechtigt ist.", fühlt sich Dante von seinen Kritikern - darunter auch Bayern-Urgestein Franz Beckenbauer - ungerecht behandelt.

Nachwirkungen der WM?
Den Grund für die unfairen Behauptungen der Experten sieht der 31-Jährige in den schlechten Leistungen der Selecao bei der Heim-WM in Brasilien. "Seit dem 1:7 im WM-Halbfinale gegen Deutschland sehen die Leute mich schlechter. Mit weniger Respekt." Der Innenverteidiger ist überzeugt: "Ich bin sicher, dass die Leute, wäre ich als Weltmeister wiedergekommen, ganz anders über mich urteilen würden. Selbst wenn ich exakt identisch spielen würde."

Zerstören Experten seine Karriere?
Durch die negativen Aussagen der Experten sieht er sogar seine Laufbahn in Gefahr. Dante hat bei den Bayern noch über zweieinhalb Jahre Vertrag, könnte sich auch vorstellen, darüber hinaus beim deutschen Rekordmeister zu bleiben. "Aber momentan verselbstständigt sich ein falsches Bild von mir", ärgert sich der Innenverteidiger.