Stöger Aubameyang

Deutsche Bundesliga

Aubameyang-Witz: Stöger sorgt für Lacher

Artikel teilen

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Der Wiener bleibt seiner Linie treu.

Peter Stöger glaubt an eine schwarz-gelbe Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang - trotz dessen jüngster Suspendierung: "Ich gehe davon aus", antwortete der Coach von Borussia Dortmund in einem Interview der Sport Bild auf die Frage, ob der Superstar in diesem Winter beim BVB bleibt.

Laut englischen und deutschen Medienberichten soll sich der Paradiesvogel mit dem FC Arsenal geeinigt haben. Ein Verkauf des Angreifers wäre aus sportlichen Gründen ein großer Verlust. "Dann wäre es schwer, jemanden mit dieser Torquote zu ersetzen", betonte Stöger.

Er selbst sorgte am Dienstag nach dem Training mit einem Seitenhieb gegen "Auba" für Lacher. Angesprochen auf Innenverteidiger-Neuzugang Manuel Akanji erklärte er: "Er ist ein angenehmer Junge, einigermaßen geerdet - das tut uns gut." Nach einem Blickkontakt mit Mediendirektor Sasche Fligge lachten beide mit den anwesenden Reportern los.

Nicht der erste Aussetzer von "Auba"

Aubameyang erregte in den letzten zwei Jahren mit Eskapaden die Aufmerksamkeit. Mal reiste er unerlaubt nach Mailand, dann kam er mal wieder verspätet zum Training. Vergangene Woche schwänzte er eine Teamsitzung, wurde daraufhin von Stöger aus dem Kader geworfen. Zum bereits dritten Mal in viereinhalb Jahren beim BVB!

Im Team ist der 28-Jährige seit geraumer Zeit höchst umstritten. Nun scheinen auch die Bosse die Geduld verloren zu haben. Sollte ein Klub rund 70 Millionen Euro für ihn bieten, dürfe er trotz Vertrages bis 2021 gehen, heißt es.

Arsenal-Coach Arsene Wenger sagte dazu am Donnerstag: "Ich kann aktuell nichts Konkretes sagen. Solche Sachen bleiben besser erstmal geheim. Man gibt etwas erst bekannt, wenn es über die Linie ist."

OE24 Logo