Bayern mit Personalmangel in die Rückrunde

Flick: 'Kader zu klein'

Bayern mit Personalmangel in die Rückrunde

Bayern-Coach Hansi Flick schlägt Alarm und möchte mindestens noch zwei Spieler im Winter

Der zu dünn besetzte Kader des Rekordmeisters und die vielen Verletzten machen Hansi Flick zu schaffen. Damit erhöht der Bayern-Coach auch den Druck auf Sportdirektor Hasan Salihamidzic auf dem Transfermarkt noch mal aktiv zu werden. Schon zu Beginn des Trainingslagers in Katar sagte Flick: „Wir schauen, was wir im Kader noch machen können. Es ist in der Winterpause aber nicht so einfach. Ein Rechtsverteidiger ist wichtig. Das würde uns mehr Optionen bieten.“

Verletztenliste ist lang

Die Bayern sind ohne die Verletzten Niklas Süle (Kreuzbandriss), Javi Martinez (Muskelbündelriss), Kingsley Coman (Kapselverletzung im linken Knie) und Robert Lewandowski (Leisten-OP) nach Katar gereist. Das Quartett absolviert sein Aufbautraining nach jeweiliger Verletzung aktuell an der Säbener Straße in München.Serge Gnabry plagen ebenfalls Probleme an der Achillessehne. Er wird womöglich gar frühzeitig nach Deutschland zurückreisen.

Verteidiger Lucas Hernández konnte in Doha nach seiner Operation am Sprunggelenk Ende Oktober wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Aber auch der Weltmeister ist keine Alternative fürs Hertha-Spiel.

Müller: "Positionen sind dünn besetzt"

Thomas Müller sieht das Aufgebot momentan ebenfalls nicht ideal: „Optimal ist es, so wie es jetzt ist, nicht. Wenn vor allem weil mit Coman und Serge zwei Außenstürmer gleichzeitig verletzt sind. An sich finde ich die Kader-Größe vor der Saison ganz gut gewählt. Aber wir sind aktuell auf manchen Positionen etwas ausgedünnt.“