Gladbach-Sportdirektor Eberl wirft hin

Bundesliga-Hammer

Gladbach-Sportdirektor Eberl wirft hin

Artikel teilen

Nach fast eineinhalb Jahrzehnten will Max Eberl die Beziehung zu seinem Herzensverein vorzeitig beenden.  

Übereinstimmenden deutschen Medienberichten zufolge will der 48-Jährige als Sportdirektor beim deutschen Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aufhören. Eberl plane demnach seinen Rücktritt, nachdem die bisherige Saison nicht den erhofften Erfolg mit dem neuen Trainer Adi Hütter gebracht hat und die Borussia stattdessen im Kampf gegen den Abstieg steckt.

Vereinsintern soll die Suche nach einem Nachfolger bereits laufen. Wann der Rücktritt genau erfolgen soll, ist demnach aber noch offen. Möglich sei dies bereits in den nächsten Tagen oder spätestens am Ende der Saison, schrieb Sky. Die "Bild" berichtete, dass Eberl Gladbach-Boss Rolf Königs um eine Freigabe vom Sportdirektoren-Posten zum 31. Jänner gebeten haben soll. Das soll der 80-Jährige aber abgelehnt haben. Eberls Vertrag ist eigentlich noch bis Ende Juni 2026 gültig.

Seit Oktober 2008 ist Eberl als Gladbach-Sportdirektor im Einsatz, seine Arbeit wurde über viele Jahre in hohem Maße geschätzt. Durch die sportliche Krise geriet Eberl aber auch in die Kritik. Er hatte vor Saisonbeginn Hütter für 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Marco Rose geholt, dessen frühzeitig feststehender Weggang von Gladbach zu Dortmund bereits zu Missstimmungen geführt hatte. Nach 20 Spielen in dieser Saison rangiert die Gladbacher Borussia unter dem Vorarlberger aber nur auf dem zwölften Platz. Mit 22 Punkten hat der Club nur drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo