Nach Suspendierung

BVB: So geht es mit Aubameyang weiter

Torjäger flog vor Champions League aus dem Kader. Das erwartet ihn jetzt.

Pierre-Emerick Aubameyang war DAS Gesprächsthema am Mittwochabend. Und das obwohl er beim 1:0-Erfolg in der Champions League über Sporting Lissabon nur auf der Tribüne saß. Im Vorfeld hatte ihn Thomas Tuchel aus dem Kader von Dortmund gestrichen. Es hieß aus "internen Gründen". Tags darauf deckte die Bild-Zeitung auf.

"Auba" soll unerlaubterweise einen Kurz-Trip nach Mailand unternommen haben und sei am Dienstag zehn Minuten zu spät zum Treffpunkt aufgetaucht. Aufgeflogen war der geheime Ausflug, weil ein Freund ein Foto auf Instagram postete. Tuchel zog die Konsequenzen. Aber wie geht es mit Aubameyang nun weiter?

"Das Thema ist beendet"

"Am Wochenende gegen den HSV steht er wieder im Aufgebot", bekräftigte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. Tuchel meinte ebenfalls: "Das ist kein Warnschuss und keine Maßnahme, von der wir uns etwas erhoffen. Es war eine Maßnahme, die mit diesem Spiel beendet ist."

Er pflege zum Gabuner ein "großes Vertrauensverhältnis". Dessen Fehlverhalten und Tuchels Reaktion würde dies nicht erschüttern. "Das Thema ist beendet", so Tuchel abschließend. Aubameyang hält nach 13 Pflichtspielen bei zehn Toren.