Enthüllt: Darum verließ Lazaro RB-Familie

Offene Worte

Enthüllt: Darum verließ Lazaro RB-Familie

Valentino Lazaro entschied sich für die Hertha statt für RB Leipzig.

ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro wählte anders als viele andere Salzburger Kicker einen anderen Weg. Der nächste Karriereschritt führte den 21-Jährigen zwar auch nach Deutschland, allerdings nicht zu RB Leipzig. Für 6,5 Mio Euro wechselte Lazaro zu Hertha BSC.

Ein Transfer innerhalb der RB-Familie wäre jedoch möglich gewesen, wie Lazaro der Sport Bild verriet: "Ja, es stimmt: Leipzig war auch mal im Gespräch. Am Ende aber nicht so konkret, wie bei Vereinen aus anderen Ländern. Mein Berater hatte Gespräche mit Ralf Rangnick, der Interesse gezeigt hatte".

Und Lazaro wollte auch nicht zu Leipzig: "Sieben Jahre Red Bull sind genug. Ich habe entschieden, dass ich jetzt quasi meinen eigenen Weg gehen will. Ich habe nach den Gesprächen Hertha als den besten Schritt für mich empfunden. Hier kann ich mich weiterentwickeln", erklärt der Flügelflitzer, der bei den Berlinern zuletzt stets der Stammformation angehörte.