Fan-Skandal: Balljunge bespuckt & beschimpft

Deutsche Bundesliga

Fan-Skandal: Balljunge bespuckt & beschimpft

Artikel teilen

Fans von Burgstaller-Klub bespucken einen Balljungen bei Auswärtsspiel.

Guido Burgstaller ist in der zweiten Liga in Deutschland weiter in Torlaune. Der Fußball-Profi aus Kärnten verbuchte beim 1:1 des 1. FC Nürnberg beim FC St. Pauli seinen neunten Saisontreffer. Nach einem Eckball und einer Kopfball-Verlängerung verwertete Burgstaller in der 20. Minute zum 1:1. Der neunfache ÖFB-Internationale führt damit weiter die Torschützenliste an.

St. Pauli blieb mit dem Remis am Tabellenende, Nürnberg ist Zehnter.

Nürnberg-Fans bespucken Balljungen
Große Aufregung herrschte bei der Partie über die Nürnberg-Fans. Als Christopher Buchtmann St. Pauli im ausverkauften Millerntor-Stadion in der 6. Minute in Führung gebracht hatte, jubelte einer ihrer Balljungen. Eine Provokation für die Fans. Der dunkelhäutige Hamburger Balljunge wurde so lange beschimpft und bespuckt, bis er von den Verantwortlichen abgezogen wurde.

Ob rassistische Beschimpfungen dabei waren, wird erst geklärt. Die Nürnberger sprechen von einer Einzelperson, die bereits identifiziert sei. Es laufe bereits eine Anzeige. Nürnberg gab überdies bekannt, dass man sich zu dem Vorfall auch noch offiziell äußern werde.

Leider blieb dies nicht der einzige Fan-Skandal der brisanten Partie. Nach Angaben der Hamburger Polizei hatten St. Pauli-Fans einen Polizisten ins Krankenhaus geprügelt. Der Beamte war in Zivil unterwegs und soll für einen Nürnberg-Fan gehalten worden sein.

OE24 Logo