Gomez

Neue Spekulationen

Gomez zum BVB: Was steckt dahinter?

Um DFB-Stürmer ranken sich Gerüchte: Nach Barca soll Dortmund dran sein.

Seitdem Mario Gomez verkündet hat, dass er ob des Putschversuchs nicht mehr nach Istanbul zu Besiktas zurückkehren werde, brodelt es in der Gerüchteküche: Spanische Medien berichteten, Barcelona sei an ihm als Ersatz für Luis Suarez interessiert. Nun lässt eine türkische Zeitung aufhorchen!

"Hürriyet" will erfahren haben, dass Borussia Dortmund und der deutsche Goalgetter einig seien. Nach langen Gesprächen mit Trainer Thomas Tuchel habe Gomez einen Vertrag unterschrieben. Dessen Management ließ dies auf Nachfrage von "Spox.com" unkommentiert.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke dementierte gegenüber der "WAZ": "Gomez ist nicht im Fokus", erklärte er: "So wie die Dinge jetzt stehen, wird es keine Neuzugänge mehr geben."

Umdenken wegen Ablöse?

Dortmund gab in diesem Sommer satte 116,5 Millionen Euro auf dem Transfermarkt aus - unter anderem kamen Mario Götze, Sebastian Rode (beide Bayern) sowie Andre Schürrle (Wolfsburg). Sportdirektor Michael Zorc hatte zuletzt betont, die Offensive sei nun "komplett".

In Anbetracht der niedrigen Ablösesumme könnte es vielleicht zu einem Umdenken gekommen sein. Nur rund sieben Millionen soll der italienische Erstligist AC Florenz für Gomez verlangen. Nach zwei enttäuschenden Jahren war er zuletzt an Besiktas ausgeliehen.

In der Süper Lig erzielte der 31-Jährige vergangene Saison 26 Tore und kämpfte sich während der EM in die DFB-Startelf, ehe er sich im Viertalfinale gegen Italien verletzte. In Dortmund müsste er sich wohl hinter Pierre-Emerick Aubameyang anstellen.