Irre: Aubameyang mit Tor-Gala nach Rauswurf

Deutsche Bundesliga

Irre: Aubameyang mit Tor-Gala nach Rauswurf

BVB-Stürmer Aubameyang schoss Dortmund mit vier Toren zum Sieg gegen den HSV.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist am Samstag im Schlager der zehnten Bundesliga-Runde vor eigenem Publikum gegen Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Damit beträgt der Vorsprung des Titelverteidigers auf die TSG 1899 weiterhin nur drei Zähler, zudem könnte Aufsteiger RB Leipzig am Sonntag mit einem Heimsieg über Mainz nach Punkten zum Spitzenreiter aufschließen.

Borussia Dortmund verbesserte sich durch ein 5:2 mit einem furiosen Aubameyang beim weiterhin kriselnden Tabellenletzten Hamburger SV zumindest vorerst an die fünfte Stelle, Bayer Leverkusen schob sich dank eines Heim-3:2 über Darmstadt auf Rang sieben. Wolfsburg gewann in Freiburg mit 3:0, das Duell der österreichischen Teamspieler bei Ingolstadt (Markus Suttner, Lukas Hinterseer) gegen Augsburg (Martin Hinteregger) endete 0:2.

Alaba zunächst auf der Bank
Während das ÖFB-Trio in Ingolstadt in der Startformation stand, wurde David Alaba beim Bayern-Remis gegen Hoffenheim erst in der 82. Minute eingewechselt. Auch andere Stammspieler wie Thomas Müller oder Philipp Lahm waren vor den Augen von Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem, der in der Allianz Arena Platz nahm, zunächst nur Ersatz.

Die so wie Bayern und Leipzig in dieser Liga-Saison noch ungeschlagenen Hoffenheimer gingen in der 16. Minute durch einen sehenswerten Schuss von Kerem Demirbay in Führung. Der Ausgleich der in Ozean-Müll-Dressen gewandeten Gastgeber entsprang einem Eigentor von Steven Zuber (34.). Im Finish ließen die Münchner einige gute Chancen auf den Sieg aus.

BVB auf Vormarsch
Durch den Patzer der Bayern verringerten die Dortmunder den Rückstand auf den Rivalen auf sechs Zähler. Der BVB hatte in Hamburg vor den Augen der seit Samstag 80-jährigen Clublegende Uwe Seeler leichtes Spiel, wobei ausgerechnet Aubameyang zum großen Helden avancierte.

Der Spieler des Spielstags der 10. Runde der deutschen Bundesliga heißt Pierre-Emerick Aubameyang. Der pfeilschnelle BVB-Stümer war bei seiner Rückkehr nach dem Rauswurf aus dem BVB-Kader "on fire" und schoss Dortmund mit vier Toren quasi im Alleingang zum 5:2-Auswärtssieg gegen den kriselnden HSV.

Hier mehr: +++Darum flog Aubameyang aus BVB-Kader+++

Der zuletzt wegen eines unerlaubten Mailand-Trips suspendierte Gabuner traf in der 4., 23., 27. und 48. Minute, den fünften Dortmunder Treffer steuerte Ousmane Dembele (77.) bei.

Die Ehrentreffer der teilweise inferioren Hamburger, denen der erstmalige Abstieg aus der Bundesliga droht, gelangen Nicolai Müller in der 55. und 81. Minute. Ein vermeintliches Tor von HSV-Profi Michael Gregoritsch wurde in der 60. Minute wegen eines angeblichen Foulspiels des ÖFB-Stürmers aberkannt.

Baumgartlinger mit Assist
Sein Nationalteam-Kollege Julian Baumgartlinger bereitete bei Leverkusens 3:2 gegen Darmstadt den zweiten Bayer-Treffer durch Julian Brandt mit einem Idealpass vor. Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan saßen bei den Siegern auf der Bank.

Über einen Erfolg durfte sich auch Martin Hinteregger freuen - der Innenverteidiger gewann mit Augsburg in Ingolstadt nach Treffern von Raul Bobadilla (85.) und Halil Altintop (90.) mit 2:0. Der Vorsprung seines Vereins auf den Vorletzten Ingolstadt, der so wie der HSV nur bei zwei Punkten hält, beträgt bereits neun Zähler.