Also doch: Gregoritsch steht vor Wechsel

Überraschende Wende

Also doch: Gregoritsch steht vor Wechsel

Nach dem Chaos der letzten Tage soll der Teamspieler nun Augsburg verlassen.

Michael Gregoritsch ist bekanntlich beim FC Augsburg unzufrieden: "Für mich ist klar, dass ich im Winter unbedingt von Augsburg weg will, damit ich die Möglichkeit habe, regelmäßig zu spielen und mich fürs Nationalteam zu empfehlen", so der Teamspieler Mitte November. 
 

Neuer Anlauf?

Augsburg suspendierte den 25-Jährigen daraufhin kurzfristig, Gregoritsch kehrt nun aber wieder in den Kader zurück. "Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass Michael sein Vorgehen bereut", sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter am Dienstag.
 
Dennoch scheint die Zeit des Teamspielers in Bayern gezählt zu sein. Wie „Sky“ berichtet, will Werder Bremen den Stürmer im Winter nun doch verpflichten. Es soll bezüglich eines Jänner-Transfers auch schon Gespräche stattgefunden haben. Im Sommer war ein Wechsel wegen der Ablösesumme noch gescheitert.
 

ÖFB-Star versöhnlicher

Der Bundesligist hatte den Mittelfeldspieler nach dessen Äußerungen über einen möglichen Vereinswechsel aus dem Kader für das Spiel gegen Hertha BSC (4:0) am vergangenen Sonntag gestrichen. Gregoritsch hatte am Rande eines Trainings des ÖFB-Teams offen über Wechselabsichten und seine Reservistenrolle gesprochen. In dieser Bundesliga-Saison kam Gregoritsch bisher nur auf sechs Einsätze - lediglich einer über die vollen 90 Minuten.
 
Nach einem Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen zeigte sich der Österreicher nun deutlich versöhnlicher. "Ich hätte meinem Ärger über meine persönliche Situation nicht über die Öffentlichkeit Luft verschaffen dürfen, sondern hätte dies intern ansprechen müssen", hieß es in einer Klub-Mitteilung.